1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Nach fünf Jahren wieder ein Triumph

Nach fünf Jahren wieder ein Triumph

Die Baskets 98 Völklingen nutzten ihren Heimvorteil in der Hermann-Neuberger-Halle und sicherten sich mit einem 92:70 (38:38)-Erfolg über Oberligist SG Ensdorf-Griesborn den Sieg im Basketball-Saarlandpokal. Bei den Frauen ging der Titel erneut an die Regionalliga-Vertretung des TV Saarlouis.

Lange hielt der Außenseiter SG Ensdorf-Griesborn das Finale um den Basketball-Saarlandpokal offen. Am Ende hatte der Regionalligist Baskets 98 Völklingen in eigener Halle aber doch klar die Nase vorne. Dank einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit behielt das Team von Trainer Robert Buntic am Sonntag mit 92:70 (38:38) die Oberhand und holte sich erstmals nach 2010 wieder den Pokal.

Vor 300 Zuschauern in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle war Vilius Sermokas der überragende Mann auf Seiten der Baskets. Der Litauer steuerte 33 Zähler zum Erfolg über den Oberligisten bei. Gerade in der vorentscheidenden Phase gegen Ende des dritten Viertels war auf Sermokas Verlass. Das war genau da, als sich Völklingen mit einem Zwischenspurt zum 64:56 erstmals etwas absetzte. Neben dem 24-Jährigen spielte auch Center Stefan Grimm gegen die topmotivierten Ensdorfer groß auf. Der Routinier verbuchte 27 Zähler und fand für die Steigerung seiner Truppe lobende Worte: "Uns war klar, dass es nicht einfach wird. Ab dem dritten Viertel haben wir dann in der Defensive zugelegt. Und vorne haben wir die richtige Mischung aus Distanzwürfen und dem Spiel unter dem Korb gefunden. Damit haben wir ihnen das Genick gebrochen."

Die endgültige Entscheidung fiel bereits in der Frühphase des Schlussviertels. Während Ensdorf mehrere Minuten ohne Punkte blieb, lief bei den Baskets nun auch Kapitän Denis Zubov mit seinen insgesamt 15 Zählern heiß und baute den Vorsprung mit zwei Dreiern binnen weniger Sekunden auf 75:58 aus. "Das war der Knackpunkt, danach wurde es für uns gegen ein so erfahrenes Team schwer", sagte Ensdorfs Marius Groß. "Wir haben in der ersten Hälfte super verteidigt, dann aber ein paar Minuten lang gepennt. Das hat der Gegner bestraft", sagte der mit 30 Punkten beste Schütze des Oberligisten. Im Halbfinale war Ensdorf am Freitag mit einem 88:74 (48:39) über Landesligist SG DJK Roden /BBF Dillingen ins Finale eingezogen. Völklingen hatte den Landesligisten ATSV Saarbrücken mit 139:43 (71:20) regelrecht überrollt.

Richtig dramatisch wurde es am Sonntag im Saarlandpokal-Finale der Frauen. Nach einer tollen Aufholjagd lag der Oberligist ATSV Saarbrücken gegen den Titelverteidiger TV Saarlouis genau 26 Sekunden vor Schluss mit 71:70 vorne. Dann aber bewies das junge Regionalliga-Team der Royals Nervenstärke. Sophia Philippi brachte Saarlouis wieder in Führung und blieb nach einem Ballverlust des ATSV zwölf Sekunden vor Ende auch von der Freiwurflinie eiskalt. Saarbrückens letzter Dreierversuch durch Mona Delchambre verpasste das Ziel, am Ende siegte der TVS mit 76:71 (38:27).

"Wir waren teilweise zu unkonzentriert, haben aber bis zum Ende gekämpft. Das war entscheidend", sagte Philippi, die mit 25 Punkten beste TVS-Schützin. "Sie haben in den wichtigen Momenten die Nerven behalten", gestand Delchambre ein und ergänzte: "Wir hätten sie heute packen können. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr endlich klappt." Beim ATSV war Maita Roberts mit 23 Punkten beste Schützin. Neben den Regionalliga-Herren haben die Baskets 98 Völklingen auch mit der U18 den Saarlandpokal gewonnen. Am Samstag bezwang das Team von Trainer Pascal Zimmer den BBV Saar-Pfalz mit 69:61 (37:34). Die Homburger waren in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle mit sechs Amerikanern vom Militär-Stützpunkt in Ramstein angetreten. Letztlich zeigten die Baskets aber die bessere Teamleistung. Für den Durchbruch sorgte zwei Minuten vor dem Ende Harun Ciftci, als er Völklingen mit zwei Dreiern binnen 30 Sekunden entscheidend nach vorne brachte. "Das hat ihnen den Todesstoß versetzt", sagte Zimmer.

Mit drei Pokalsiegen im Nachwuchsbereich war der TV St. Ingbert der erfolgreichste Verein. Am Samstag gewann die weibliche U 15 der Saints mit einem 80:53 (40:29) über die Baskets den ersten Titel. Wenig später zog die weibliche U 17 mit einem 95:47 über den TV Saarlouis nach. Am Sonntag schnappte sich St. Ingberts gemischte U 14 mit einem klaren 93:51 (46:23) über den TuS Ensdorf den Pokal. Mit 20 Punkten war Caroline Meier eine der tragenden Säulen der Saints: "Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft", sagte die 13-Jährige, die wie Charlotte Pfitzner in allen drei Saints-Teams mitspielte.

Grund zur Freude gab es auch für die SG DJK Roden /BBF Dillingen. Mit dem 76:66 (28:30)-Erfolg über die Baskets Völklingen sicherte sich am Samstag zunächst die gemischte U 12 den Titel. Am Sonntag zog die männliche U 16 der SG mit einem 88:56 (48:32) gegen die Gastgeber nach. Julian Gros war mit 19 Punkten bester SG-Schütze. Insgesamt kamen an drei Tagen etwa 700 Zuschauer in die Halle.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Ergebnisse des Basketball-Saarlandpokals in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle:Herren: Erstes Halbfinale: SG Ensdorf-Griesborn - SG DJK Roden /BBF Dillingen 88:74 (48:39); zweites Halbfinale: Baskets 98 Völklingen - ATSV Saarbrücken 139:43 (71:20). Finale: Baskets 98 Völklingen - SG Ensdorf-Griesborn 92:70 (38:38). Damen: TV Saarlouis - ATSV Saarbrücken 76:71 (38:27). Männliche Jugend: U18: Baskets 98 Völklingen - BBV Saar-Pfalz 69:61 (37:34). U16: SG DJK Roden /BBF Dillingen - Baskets 98 Völklingen 88:56 (48:32). Weibliche Jugend: U17: TV St. Ingbert - TV Saarlouis 95:47. U15: TV St. Ingbert - Baskets 98 Völklingen 80:53 (40:29). Gemischte Jugend: U14: TV St. Ingbert - TuS Ensdorf 93:51 (46:23). U12: SG DJK Roden /BBF Dillingen - Baskets 98 Völklingen 76:66 (28:30). bene