| 20:56 Uhr

Bodenuntersuchung
Richtig düngen, Schadstoffbelastungen vermeiden

Ein Großteil der Gärten im Kreis ist überdüngt.
Ein Großteil der Gärten im Kreis ist überdüngt. FOTO: dpa / Frank Rumpenhorst
Kreis Saarlouis. Menschen im Kreis Saarlouis können bis 5. Oktober eine Bodenprobe aus ihrem Garten oder von ihrer Streuobstwiese abgeben. red

Der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Saarlouis rät, Hausgärten und Streuobstwiesen nicht auf Verdacht zu düngen. Stattdessen bietet er einen Düngungsvorschlag aufgrund einer Bodenuntersuchung an. Bis zum 5. Oktober können Gartenbesitzer im Kreis beim jeweiligen Ortsvorsitzenden im Kreisverband eine Bodenprobe aus ihrem Garten zum Preis von 13 Euro pro Probe abgeben. Eine Probe je Einreicher ist möglich, weitere kosten je Analyse 18 Euro. Der Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten Speyer untersucht die Verfügbarkeit der einzelnen Nährstoffe. Die Gartenbesitzer erhalten je einen Untersuchungsbericht, einen Düngungsvorschlag zur jährlichen mineralischen und organischen Düngung und eine Tischvorlage „Interpretation der Untersuchungsergebnisse“.


Der Kreisverband erklärt, wie die Bodenprobe genommen wird: Spatentief wird an mehreren Stellen ausgestochen und ein Esslöffel Erde mittig entnommen. In einem Gefrierbeutel werden die Proben gemischt. Der Gefrierbeutel ist gut lesbar und nicht wasserlöslich zu beschriften mit dem Absender sowie der Angabe der Nutzfläche, zum Beispiel Haus-, Nutz-, Vor- oder Gemüsegarten beziehungsweise Streuobstwiese.

Die Ergebnisse der in den vergangenen Jahren durchgeführten Analysen haben nach Angaben des Kreisverbands gezeigt, dass ein Großteil der Gärten infolge zu starker Düngung überversorgt sind. Bodenanalysen ermöglichen eine gezielte Düngung, sodass Mindererträge und Schadstoffbelastung der Nahrungsmittel und des Bodens so gering wie möglich gehalten werden können.



Ansprechpartner: Vorsitzender Peter Metzdorf, Siersburger Straße, Rehlingen-Siersburg, Telefonnummer (0  68  33) 10  27, E-Mail: pemetzdorf@gmail.com. Abgabe in Hüttersdorf bei Rudi Warken, Am Lewen 8.