| 20:45 Uhr

Landesbeste Azubis
Mit viel Ausprobieren zum Erfolg

Steffen Weßler
Steffen Weßler FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Hülzweiler. Steffen Weßler aus Saarlouis ist landesbester Auszubildender im Bereich Mediengestaltung. Es ist sein Traumjob. Von Carolin Merkel

Nicht wirklich gewusst, wohin die berufliche Reise gehen sollte, hat Steffen Weßler, Jahrgang 1990, nach dem Abitur am Max-Planck-Gymnasium Saarlouis im Jahr 2009. Also hat er sich erst einmal für den Zivildienst entschieden, arbeitete danach knapp zwei Jahre bei den Ford-Werken am Band.


„Das hat mir gutgetan, einfach zu arbeiten“, erklärt er rückblickend. Daneben verfolgte er sein großes Hobby, im Film- und Musikbereich tätig zu sein, immer weiter. Allerdings, bevor er sich tatsächlich in diesem Arbeitsfeld für eine Ausbildung entschloss, wollte er wissen, wie das Leben als Student ist, schrieb sich an der HTW in Saarbrücken im Fach Elektrotechnik ein. „Doch ich habe schnell festgestellt, ich bin kein Student, sondern vielmehr ein Schaffer“, sagt er.

Schließlich informierte sich Weßler intensiv, wie er sein Hobby zum Beruf machen könnte. Vom Saarländischen Rundfunk gab es einen Hinweis auf die Landesmedienanstalt in Saarbrücken. Die Bewerbungsfrist, erinnert er sich, war zwar bereits abgelaufen, doch seine Arbeitsproben haben ihm die Tür geöffnet. Die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton konnte beginnen.



„Ich habe nicht viel lernen müssen, vieles kannte ich bereits“, erzählt er. Mehr Freude, das hatte sich schon bei seiner Studienzeit abgezeichnet, hatte er im Betrieb, wenn es an das praktische Arbeiten ging.

In der Berufsschule hat er seine Freundin kennenlernt, hat gemeinsam mit ihr für die Prüfungen gelernt. „Ich wusste was ich kann, da war aber noch jemand, der fast gleichauf war mit mir“, erzählt er, als es um die Abschlussprüfungen ging. So wurde es am Ende tatsächlich noch einmal spannend, viele seiner Klassenkameraden, erinnert er sich, haben auf ihn getippt. Und es reichte zum Landebesten, eine Auszeichnung, über die sich Weßler natürlich freute, „aber ich wollte nicht so rausgestellt werden gegenüber den anderen“.

Nach der Ausbildung konnte er schon Berufserfahrung sammeln, hat gute sechs Monate bei SR 3 gearbeitet. Vom Beiträge schneiden über Trailer produzieren hat er dort vor allem viel Organisation gelernt. Schon seit Jahren arbeitet er unter anderem an CD-Produktionen und Konzertmitschnitten. Nun will sich der Schaffer, der seinen beruflichen Bereich gefunden hat, auf den Weg in die Selbstständigkeit machen.

Mitstreiter, verrät er, gibt es bereits. In zehn Jahren, sagt Weßler abschließend, wird er wohl immer noch in der Musik- und Filmbranche arbeiten. „Ich bin aber nicht der mega zukunftsorientierte Mensch, lebe lieber spontan“, erklärt er.