| 00:00 Uhr

Mit dem Abstieg findet sich noch keiner ab

Saarlouis. Spitzenreiter gegen Tabellenschlusslicht. Das ist die Ausgangslage, wenn an diesem Samstag die Basketballer der Iserlohn Kangaroos beim TV Saarlouis zu Gast sind. Dennoch sehen die Gastgeber eine Erfolgschance. David Benedyczuk

Einen schwereren Gegner könnte es für die Basketballer des TV Saarlouis am letzten Spieltag der regulären Saison in der 2. Bundesliga ProB Süd kaum geben. Am Samstag ab 19.30 Uhr schaut mit den Iserlohn Kangaroos der Spitzenreiter der 3. Liga in der Stadtgartenhalle vorbei. Die Westfalen treten mit dem Vorhaben an, ihren ersten Platz zu verteidigen, um damit in den Playoffs in einem möglichen Entscheidungsspiel Heimrecht zu haben. "Iserlohn ist eine Mannschaft, die 40 Minuten lang Dampf machen kann und als Tabellenführer das nötige Selbstvertrauen mitbringt", hat der Saarlouiser Manager Hanno Mouget Respekt vor dem Gegner - und hofft dennoch auf eine Überraschung. Gleiches gilt für Michael Klein: "Bei uns hat sich keiner damit abgefunden, dass wir nächste Saison nicht mehr in der Liga spielen. Wir sind alle motiviert und voller Hoffnung", gibt sich der 32-Jährige kämpferisch. Zumal sich die Kängurus auswärts zuletzt auch den einen oder anderen Fehltritt geleistet haben. Etwa in Speyer (61:68) und damit bei einem Team, das der TVS in dieser Saison zwei Mal besiegen konnte. Ein Saarlouiser Erfolg wäre mit Blick auf den Start der Abstiegsrunde, nach der zwei von vier Mannschaften in der Liga bleiben, enorm wichtig. Die Royals liegen als Letzter je vier Zähler hinter dem TV Langen und den Licher Basket-Bären auf den Plätzen neun und zehn. Zwei Punkte sind es auf den Vorletzten Baskets Speyer. Soll die Überraschung gelingen, müssen sich die Royals aber anders präsentieren als im Hinspiel in Iserlohn . Dort kassierte das Team von Trainer Chris Cummings mit 57:92 seine zweithöchste Saison-Niederlage.

Die Abstiegsrunde der ProB Süd wird ab dem 14./15. März mit den letzten Vier der Tabelle in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Punkte aus der regulären Saison werden dabei mitgenommen. Bleibt der TVS Tabellenletzter, wird er das erste Spiel der Playdowns zu Hause austragen. Beendet das Team die Saison auf Rang elf - was mit einem Sieg über Iserlohn und einer Speyerer Niederlage in Schwelm noch möglich ist -, findet die erste Partie auswärts statt. Der letzte Spieltag der Runde geht am Samstag, 18. April, über die Bühne.