Mehr Betrieb im Fitness-Studio

Mehr für die eigene Gesundheit tun, Sport treiben und abnehmen: Gute Vorsätze bescheren den Fitness-Studios im Kreis Saarlouis zu Jahresbeginn eine deutlich höhere Nachfrage. Trotzdem ist die Fitness-Branche hart umkämpft.

"Oh, wie ist das heute so voll", stöhnt eine ältere Frau, die regelmäßig bei "Mrs. Sporty" in Saarlouis trainiert. Das speziell auf Frauen ausgerichtete Studio verzeichnet aktuell Zulauf. Die rund 500 Mitglieder trainieren wieder regelmäßiger, erklärt Geschäftsführerin Saskia Mahlo, dazu kämen im Januar immer etwa 50 Neulinge. 2014 blieben rund 30 Frauen davon dabei.

Gewichtsabnahme nebenbei

Kerstin Schmitt-Becker macht erstmal ein Probetraining. Sie hat Rückenprobleme, das Joggen klappt nicht mehr so richtig. Im Studio will sie die Muskulatur kräftigen. Ein "positiver Nebeneffekt" sei dabei die Gewichtsabnahme, meint die Einsteigerin. Abnehmen für die Bikini-Figur ist zwar ein großes Thema für viele Frauen, betont Mahlo. Etwas für die Gesundheit tun, das Herz-Kreislauf-System stärken, steht aber oft im Vordergrund.

So auch bei Anna Nalbach und Michaela Dörr, die sich im Dillinger Zentrum für Gesundheit Sanitas beraten lassen. "Ich brauche wieder mehr Luft beim Treppensteigen", sagt Nalbach, die ihren Vorsatz bewusst mit ihrer Freundin gemeinsam umsetzt: "Dann hält man länger durch." Für Dörr stand das Vorhaben schon im Oktober fest; der Start zu Jahresbeginn sei Zufall. Sanitas-Geschäftsführer Markus Brill verzeichnet ebenfalls ein höheres Aufkommen. Der 44-jährige Diplom-Sportlehrer bietet vor allem regelmäßige Gesundheitstraining an, teils ärztlich verordnet. Jahreszeitliche Schwankungen kennt er trotzdem: rund 20 Prozent zwischen dem stärksten Monat Januar und dem schwächsten, dem Juli.

Mit familiärer Atmosphäre

Gesundheitsorientiertes Training bietet Markus Brill in seinem Dillinger Fitnessstudio Sanitas.

"Natürlich ist die Nachfrage groß, so soll es sein", freut sich auch Thomas Weber. Der 53-Jährige betreibt in Nalbach ein kleines Fitnesscenter mit "familiärer Atmosphäre". Bis zu zehn Neukunden kommen jährlich im Januar und die bisherigen Mitglieder, die es im Vorjahr "etwas schleifen ließen", trainieren wieder öfter. Damit ist der gesamte Betrieb gegenüber den Sommermonaten um bis zu 25 Prozent höher.

Deutlich wird bei allen Betreibern, dass nicht nur die guten Vorsätze die Nachfrage im Januar erhöhen. Die kalte, dunkle Jahreszeit treibt die Sportler ebenfalls stärker an die Fitness-Geräte als ins Freie. Doch die Fitness-Branche ist ein hart umkämpfter Markt. "Wir haben im Umkreis von 700 Meter Luftlinie sieben Studios", klagt Heiko Speicher.

Der Inhaber von "Mega Sport" in Saarlouis verspürt trotzdem im neuen Jahr eine stärkere Nachfrage. Rund ein Dutzend Interessenten und etliche neue Mitglieder kommen zu ihm. Konkrete Zahlen will Speicher nicht nennen. Er verweist zudem darauf, dass den Eintritten ebenso Kündigungen zum Jahresende gegenüberstehen.