1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Luftlande-Truppe bleibt im Kreis präsent

Luftlande-Truppe bleibt im Kreis präsent

Die Saarlandbrigade ist abgeschafft, es lebe die Saarlandbrigade: In den Kasernen Saarlouis und Lebach hat sich 2015 viel getan. Zum 1. April wurde aus den beiden deutschen Fallschirmjägerbrigaden die Luftlandebrigade 1.

Der neue Verband aller Fallschirmjäger des Heeres heißt Luftlandebrigade 1 (Saarland). Er besteht aus dem Fallschirmjägerregiment 31 in Seedorf bei Oldenburg (bisher Brigade 31) und dem Fallschirmjägerregiment 26 (bisher Brigade 26) im Saarland und in Zweibrücken.

Die Kampfeinheiten der neuen Brigade im engeren Sinne liegen jetzt in Zweibrücken und Seedorf. In Saarlouis, Lebach und Merzig sind Unterstützungseinheiten und der Stab stationiert. Die Gesamtzahl der Soldaten der Brigade liegt nach Bundeswehrangaben bei 4100.

Der Kommandeur des Regimentes mit Stabs- und Fernmeldekompanie, zusammen 250 Soldaten , sitzt nun doch in der Graf-Werder-Kaserne in Saarlouis, nicht, wie zuerst geplant, in Lebach. Weitere 200 Soldaten stellt die Luftlandepionierkompanie, die aber 2017 aufgelöst werden soll.

In Saarlouis geblieben ist auch das Familienbetreuungszentrum sowie das Karrierecenter mit rund 50 Mitarbeitern. Geblieben ist auch das einzige Landeskommando in Deutschland, das nicht in einer Landeshauptstadt stationiert ist (rund 40 Mitarbeiter).

In Lebach haben am 26. November die letzten der rund 900 Soldaten des aufgelösten Fallschirmjägerbataillons 261 verlassen. Die Masse dieser Soldaten ging nach Zweibrücken. Dort wurden die bisherigen Bataillone 261 und 263 als 1. bis 7. Kompanie des Fallschirmjägerregimentes (1399 Soldatinnen und Soldaten ) neu gruppiert. Dort liegt auch der Stab des Fallschirmjägeregiments 26 mit Oberst Andreas Steinhaus als Kommandeur. Viele Zweibrücker werden zwischenzeitlich in Lebach untergebracht, weil in Zweibrücken erheblich saniert werden muss.

Ganz aus Zweibrücken nach Lebach verlegt wurde die Luftlandeaufklärungskompanie 260 mit rund 250 Soldaten . Mit 190 Soldaten soll ab Frühjahr 2016 auch eine Fernmeldekompanie des Eurocorps in die Graf-Haeseler-Kaserne in Lebach umziehen. Derzeit ist sie in Saarlouis geparkt.

Beim Nachbarn, in der Merziger Kaserne Auf der Ell, wurde das Luftlandeunterstützungsbataillon 262 aufgelöst. Ersetzt wird es durch eine 8. Kompanie (Logistik) und eine 9. Kompanie (Luftlandesanitätskompanie) des Fallschirmjägerregimentes 26 plus Rekrutenkompanie 2.

Das Regiment 31 hat jetzt einen Schwerpunkt "militärische Evakuierungsoperationen", das Regiment 26 dagegen mit der "Gestellung eines luftbeweglichen Einsatzverbandes".

An der Seite des Kommandeurs Fallschirmjäger-brigade 1, Oberst Stefan Geilen, steht seit 10. Dezember der Oberst Aslak Heisner als stellvertretender Kommandeur. Seit Dezember ist Oberstleutnant Detlef Geyer Stellvertreter von Oberst Reinhard Felsmann, Chef des Landeskommandos.

deutschesheer.de