Locurcio vor Rückkehr in den Stadtrat

Locurcio vor Rückkehr in den Stadtrat

Roland Fritz von der FWG hat sein Mandat im Saarlouiser Stadtrat niedergelegt. Wer für ihn nachrückt, ist formal noch nicht geklärt. Eine SZ-Anfrage an die Freien Wähler beantwortet derweil schon Altomaro Locurcio.

"Stadtrat am Donnerstag entfällt" heißt es in einer Mitteilung der Saarlouiser Stadtverwaltung von gestern. Der Grund ist die offene Frage, wer für das FWG-Ratsmitglied Roland Fritz in den Stadtrat nachrückt. "Das förmliche Verfahren, das hierzu vom Kommunalwahlgesetz vorgeschrieben ist, nimmt einige Zeit in Anspruch", teilt die Verwaltung hierzu mit.

Das kann, aber es muss nicht so sein. Denn es geht immer nach den Listen, die die Parteien und Wählergemeinschaften zur Kommunalwahl aufstellen. Von daher kann nach dem Ausscheiden eines Mitglieds durchaus umgehend Ersatz geschaffen sein, wenn zum Beispiel der oder die Nächstplatzierte der Liste das Mandat annimmt. Bei der FWG war das nicht der Fall. Hier haben inzwischen mehrere Leute, die nach Liste zum Zuge gekommen wären, abgelehnt.

Gerüchte kursieren in der Stadt, dass Altomaro Locurcio der Nachrücker sein wird. Dafür müssten die vor ihm Rangierenden verzichten. Und weil jede und jeder davon eine achttägige Erklärungsfrist haben, konnte es zu der etwas längerfristigen Entscheidungsfindung bei der FWG kommen.

Auf Nachfrage der SZ an den verbliebenen FWG-Stadtverordneten Winfried Adam antwortete gestern Locurcio. Adam habe ihn darum gebeten, schreibt Locurcio, der vor der jüngsten Kommunalwahl erklärt hatte, nicht mehr in den Stadtrat einziehen zu wollen. Nun schreibt er der SZ: "Wir sind gerne bereit, mit Ihnen über die Zukunft der FWG im Saarlouiser Stadtrat zu sprechen." Dazu sei es allerdings erforderlich, "dass der OB nun endlich bekannt gibt, welchen FWG-Kandidaten er erwählt hat, der Roland Fritz in den Stadtrat folgt".

Was die Vermutung stützt, dass Locurcio selbst nachrücken will, ist der Zusatz in seinem Schreiben: "Derzeit gehen wir davon aus, dass er vorher noch ungestört seinen unsäglichen Beschluss in Sachen Globus durchboxen will." Unserer Zeitung kündigt er an: "Sobald wir konkret wissen, wer nachrücken wird, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen."

Meinung:

Wieder wider besseres Wissen

Von SZ-Redakteur Mathias Winters

Aufatmen hatte im Saarlouiser Stadtrat fast ohne Ausnahme geherrscht, als Altomaro Locurcio nach der Kommunalwahl 2014 dem Gremium nicht mehr angehörte. Zu häufig hatte der streitbare Freie Wähler mit oft nicht enden wollenden Reden Ratskollegen und Verwaltung verärgert.

Und jetzt begleitet er seine mutmaßliche Rückkehr gleich mit einem Angriff gegen OB Roland Henz. Der OB müsse "endlich bekannt geben", wen er auswähle. Das ist wider besseres Wissen gekeilt. Henz wählt nicht aus, Locurcios FWG-Leute entscheiden durch ihre Verzichtserklärungen, ob der zum Zuge kommt oder nicht. So etwas zum möglichen Neustart passt allzu sehr ins alte Bild.