1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Leicht mehr Arbeitslose im Kreis Saarlouis im August

Arbeitsmarkt : Leichte Brise auf dem Arbeitsmarkt im Kreis

Im August stieg die Arbeitslosigkeit vor allem von Älteren weiter, aber es gab auch etwas mehr Stellen. Überproportional stark nimmt im Vorjahresvergleich die Arbeitslosigkeit über 50-Jähriger zu.

Erstmals hat die Agentur für Arbeit Hochrechnungen vorgelegt, wie viele Beschäftigte im Kreis Saarlouis tatsächlich von Kurzarbeit betroffen sind. Diese ersten Zahlen gibt es aber nur für den März. Danach haben im März 1072 Unternehmen im Landkreis Saarlouis für 12 305 Beschäftigte Kurzarbeit umgesetzt. Diese Zahl ist zu unterscheiden davon, dass Unternehmen mögliche Kurzarbeit vorsorglich anzeigen: Seit Beginn der Corona-Krise haben 2329 Unternehmen im Kreis Saarlouis Kurzarbeit für 35 540 Beschäftigte angezeigt.

Derzeit sind im Kreis Saarlouis 6594 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, heißt es im Monatsbericht der Agentur für Arbeit. Das sind 104 mehr als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren damit bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter rund ein Viertel Arbeitslose mehr gemeldet (plus 1422). Die Arbeitslosenquote lag mit 6,2 Prozent um 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und um 1,3 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Auch im Saarland insgesamt hat sich der Bestand an Arbeitslosen von Juli auf August erhöht. Im August wurden 41 750 Arbeitslose gezählt, 212 mehr als im Vormonat. Das waren 7796 mehr als im Vorjahresmonat (plus 23,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 7,8 Prozent und damit 1,4 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Der Arbeitsmarkt sei bei Meldungen von Arbeitslosigkeit ebenso wie beim Stellenmarkt wieder in Bewegung, aber eher schwach und auf niedrigem Niveau, sagte Madeleine Seidel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland.

Von den 6594 Frauen und Männern im Kreis sind 3328 bei der Agentur für Arbeit gemeldet, Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vormonat um 83. Das waren 994 mehr als vor einem Jahr (plus 42,6 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus betrug dabei 1283. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 32 gestiegen. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr ist bei den über 50-Jährigen besonders deutlich ausgeprägt (plus 442 bzw. 52,6 Prozent). Die allermeisten bei der Agentur Gemeldeten sind direkt aus dem Erwerbsjob heraus arbeitslos geworden.

Beim Jobcenter im Landkreis Saarlouis (das ist der Bereich der Grundsicherung) waren im August 3266 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Damit stieg die Zahl der Arbeitslosen dieser Gruppe seit langem wieder: um 21 über den Vormonats- und 428 über den Vorjahreswert. Etwa die Hälfte der beim Jobcenter Gemeldeten gehört zu den langzeitarbeitslosen Menschen.

Im August wurden im Kreis mehr neue Arbeitsstellen gemeldet als im Monat zuvor. Die steigenden Zugangszahlen der Vormonate setzen sich fort. Damit hat sich auch der Bestand an gemeldeten Stellen im August weiter erhöht, wenngleich er noch deutlich unter dem Vorjahreswert liegt. Unternehmen der Region haben im August insgesamt 367 Stellen zur Besetzung gemeldet, 27 mehr als im Juli, jedoch rund ein Fünftel weniger als vor einem Jahr.

Aktuell stehen 1710 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung, 91 mehr als im Vormonat. Der Stellenbestand liegt damit ein Achtel unter dem Vorjahresniveau.

Am statistischen Zähltag im August waren noch 319 Ausbildungsstellen unbesetzt und 147 Jugendliche unversorgt, heißt es im Monatsbericht der Agentur für Arbeit zum Kreis Saarlouis. Viele Unternehmen und Betriebe bildeten trotz Corona aus und seien teilweise noch nicht fündig geworden bei der Suche nach Auszubildenden