Lebensretter in neuem Gewand

Wer die Feuerwehr Saarlouis in der letzten Woche bei Einsätzen beobachtet hat, dem wird eine vereinzelte, farbliche Veränderung der Einsatzbekleidung nicht entgangen sein. Insbesondere die Jacken dürften auffallen.

Dieser Farbwechsel vom gewohnten schwarz auf nunmehr sandfarben ist jedoch keine modische Erscheinung, sondern trägt zur Entlastung und Sicherheit der Feuerwehrangehörigen, gerade bei der Brandbekämpfung unter Atemschutz, bei. Für anstehende Ersatzbeschaffungen wurden unterschiedliche Brandeinsatzbekleidungen intensiv getestet. Das Produkt "Fireliner" der Firma Consultiv mit Firmensitz in Stuttgart und Winterthur überzeugte mit bestem Preis-/Leistungsverhältnis. "Die Mitglieder unseres aus allen vier Löschbezirken bestehenden Fachausschusses haben viel Zeit aufgewandt und beste Arbeit geleistet", sagte Wehrführer Knut Kempeni. "Besten Schutz unseren ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen zu geben, ist unser oberstes Ziel."

Vorteile bei Brandbekämpfung

Die hellere Bekleidung hat wesentliche Vorteile: Der Feuerwehrangehörige wird bei Dunkelheit besser gesehen. Dies ist nicht nur bei Einsätzen zur Nachtzeit wichtig, sondern auch zur Brandbekämpfung in verrauchten Gebäuden mit wenig Sicht. Zudem heizt sich die Bekleidung durch Wärmeeinstrahlung, der sie bei der Brandbekämpfung zwangsläufig ausgesetzt ist, weniger auf. Hinzu kommt, dass eine Verschmutzung mit Brandrückständen besser und schneller erkannt wird. Eine spezielle Membran im Inneren der Jacke verhindert einen Wärmestau. Sehr vorteilhaft sind auch das deutlich geringere Gewicht der Jacke und der in die Jacke integrierbare Multifunktionssicherheitsgurt.

Die passenden Hosen zur Brandbekämpfung bleiben weiterhin im gewohnten Schwarz, allerdings mit sandfarbenen Applikationen. Bis sämtliche Feuerwehrangehörige in Sandfarbe ausgestattet sind, werden noch einige Jahre vergehen. Denn solange die schwarzen Jacken noch intakt sind, werden sie auch weiterhin im Einsatz Verwendung finden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung