Langeweile kennt er nicht

Roden. Langweile kommt bei Sebastian Jacob nie auf. Denn der 16-Jährige aus Roden hat einiges zu tun. Als Schüler der elften Klasse des Stadtgartengymnasiums in Saarlouis möchte er im Sommer 2011 das Abitur machen. "Die letzten Wochen waren da ziemlich stressig", erzählt Jacob

Roden. Langweile kommt bei Sebastian Jacob nie auf. Denn der 16-Jährige aus Roden hat einiges zu tun. Als Schüler der elften Klasse des Stadtgartengymnasiums in Saarlouis möchte er im Sommer 2011 das Abitur machen. "Die letzten Wochen waren da ziemlich stressig", erzählt Jacob. Denn neben der Schule stehen auch noch das Training und die Spiele bei seinem Fußballverein, der JFG Saarlouis, an. Seine Mannschaft spielt seit dieser Saison in der Regionalliga. Und da muss schon einiges an Zeit investiert werden. Vor allem, wenn lange Auswärtsfahrten mit dem Bus nach Koblenz, Mainz oder Metternich anstehen. "Die Fahrten machen aber Spaß. Vor allem aus Metternich, wo wir gewonnen hatten, war die Rückfahrt sehr lustig", sagt Jacob. Vom Spiel dort und von allen anderen Spielen auch berichtet Jacob auf der Homepage www.jfg-saarlouis-b1.npage.de. Dort gibt es neben Spielberichten auch Fotos von den Spielen und der Mannschaft. "Bisher gab es noch keine Homepage von uns, und da habe ich gedacht: Ich muss da mal was machen", lacht Jacob. "So viel Arbeit ist das für mich nicht, da ich mit solchen Sachen vertraut bin und mir das Spaß macht." Viel Spaß hatten die JFG-Spieler bislang auch auf dem Platz. Denn es läuft in der Regionalliga überraschend gut für Saarlouis: Von sieben Spielen wurden drei gewonnen, dazu gab es zwei Unentschieden. Niederlagen gab es bislang nur gegen den Nachwuchs des FSV Mainz und zuletzt mit 1:2 beim TuS Koblenz. Die Folge: Mit elf Punkten liegt der Aufsteiger auf dem siebten Tabellenplatz. Sonntag gegen BlaubachAm Sonntag um 13 Uhr erwartet die JFG, die zu Hause noch ungeschlagen ist, die SG Blaubach-Diedelkopf auf der Sportanlage Roden-Nord. Blaubach hat vier Punkte weniger als Saarlouis. Jacob hofft auf einen Sieg. Zwei Saisontreffer gelangen dem 16-Jährigen bisher in der Regionalliga. "Dort sind die Gegner schon stärker als letzte Saison in der Verbandsliga", erklärt Jacob. Ein persönliches Tore-Ziel hat sich der Stürmer nicht gesetzt. "Ich will einfach gut spielen", sagt der JFG-Akteur. Dies gelang ihm in dieser Saison bislang zumeist. Das blieb auch Volker Müller, dem Verbandstrainer des Saarländischen Fußballverbandes, nicht verborgen. Er beobachtete Jacob sowie dessen Mitspieler Mirco Slomka und Sascha Hermes zuletzt beim 2:1-Sieg gegen Betzdorf. Das Trio kann sich jetzt Hoffnungen machen, eine Einladung zum Training der Saarauswahl zu erhalten.