1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Landkreis Saarlouis und wfus eröffnen Plattform für Unternehmen

Das Projekt heißt UHU : Kreis will regionale Wirtschaft gegen Corona-Probleme vernetzen

Der Landkreis eröffnet eine Internetplattform für Unternehmen: Angebote und Nachfrage, die krisenbedingte Engpässe mildern können, sollen hier zusammenfinden.

Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Untere Saar (wfus) will spezielle Angebote und Nachfragen regionaler Unternehmen auf einer neuen Internet-Plattform direkt miteinander vernetzen. „Unternehmen helfen Unternehmen“ (UHU) heißt die Plattform. „Helfen“ könnte man mit „durch die Corona-Krise“ ergänzen.

„Mit unserer Initiative Unternehmen helfen Unternehmen wollen wir in der aktuellen Krise Firmen und Unternehmen unterstützen, damit diese nach der Krise noch bestehen und für die Bürger des Landkreises mit ihren Waren und Dienstleistungen auch zukünftig da sein können. Wir wollen ein Zeichen für eine solidarische Zusammenarbeit in unserem Landkreis setzen“, begründet der eschäftsführer der wfus, Jürgen Pohl.

Unternehmen aus dem Kreis können auf der Plattform Angebote einstellen.Pohl: „„ Das kann Arbeitskraft oder Dienstleistung sein, das können Rohstoffe oder Waren sein und alles andere, von dem ein Unternehmen glaubt, dass es anderen Unternehmern helfen könnte. Es können aber auch Fragen, Hilfen oder Sachspenden angeboten werden. Es geht aber auch um die Generierung und Stärkung langfristiger Geschäftsbeziehungen und den eigenen Ruf. Wir sind überzeugt: Wer jetzt Solidarität beweist, wird auf lange Sicht davon auch wirtschaftlich profitieren.“

Landrat Patrik Lauer Foto: Andrew Wakeford/Landkreis Saarlouis

Auf der anderen Seite können Unternehmen auf der Plattform schauen, ob da nicht etwas angeboten wird, das sie gerade suchen. Pohl nennt Beispiele: „Fehlende Waren- und Dienstleistungsangebote, aber auch Personalvermittlung oder -überlassung zum Beispiel im Rahmen der Kurzarbeit. Zum Beispiel in landwirtschaftlichen Betrieben, in systemrelevanten Branchen, Spargel- oder Erdbeerernte. Oder Nachfrage aus dem Gesundheitssektor, nach Mund-Nasen-Masken, Desinfektionsmittel. Nehmen wir als Beispiel: Der Landkreis sucht möglichst lokale oder regionale Hersteller von Mund-Nase-Maske sowie Desinfektionsmittel für den öffentlichen Gesundheitssektor. Und Unternehmen aus dem Landkreis können diese Artikel zu marktüblichen Preisen anbieten durch Umstellung oder Erweiterung ihres Produktionsangebotes.

Landrat Patrik Lauer: „Durch die Plattform möchten wir unseren Unternehmen im Landkreis Saarlouis die Chance geben, ihr Netzwerk weiterhin zu stärken und eventuelle neue Absatzmöglichkeiten zu generieren. Schnell und unbürokratisch können Unternehmer ihre Ware bzw. Dienstleistung auf der Plattform anbieten, aber auch einen Bedarf melden.“

Wirtschaftsförderer Jürgen Pohl Foto: wfus/Pohl

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Saarlouis wird diese Plattform betreuen. Sie tritt als Vermittlerin zwischen den beteiligten Akteuren auf und bietet zudem auch telefonische und persönliche Beratung an.

Die Angebote auf der Plattform können auf ein ganz übliches Geschäft zielen, sie können aber auch ehrenamtliche Leistungen beschreiben. Gemeinsamer Nenner ist laut wfus, dass sich regionale Unternehmen aneinander wenden, um momentane krisenbedingte Probleme zu lindern. Zielgruppen sind Unternehmen aus dem Landkreis Saarlouis als Anbieter und Suchende, Einzelunternehmen, (Solo-) Selbständige, Künstler, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungen sowie größere Mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen aller Wirtschaftsbranchen.

„Solidarität ist aber auch im Wirtschaftsleben ein hohes Gut und wünschenswert“, unterstreicht Pohl. Die Stärkung der regionalen gehöre dazu.

Die Aktion, die ab sofort läuft, kostet die Unternehmen nicht. Die wfus prüft zunächst den Firmeneintrag und schaltet ihn dann frei.

www.wfus.de .