Kurze Wege und enge Kontakte

Bous. Offiziell in sein Amt eingeführt wurde am Donnerstag der neue Dienststellenleiter der Polizeiinspektion (PI) Bous, Alfred Wagner. Der 54-jährige Hauptkommissar aus Beckingen ist bereits seit 1. Juli in Bous im Einsatz, als Nachfolger des in den Ruhestand gegangenen Jürgen Becker

Bous. Offiziell in sein Amt eingeführt wurde am Donnerstag der neue Dienststellenleiter der Polizeiinspektion (PI) Bous, Alfred Wagner. Der 54-jährige Hauptkommissar aus Beckingen ist bereits seit 1. Juli in Bous im Einsatz, als Nachfolger des in den Ruhestand gegangenen Jürgen Becker.Becker habe eine "intakte und funktionierende Dienststelle übergeben", sagte Landespolizeipräsident Norbert Rupp vor Vertretern benachbarter Dienststellen sowie Vertretern von Kommunen, für die die Bouser Polizei zuständig ist. Als einen "sehr umtriebigen Menschen" stellte Rupp den neuen Bouser PI-Leiter dar. Wagner sei Musiker und sehr sportlich. Begonnen habe er als Kaufmann, 1975 folgte dann der Polizeidienst "von der Pike auf". Alfred Wagner war dann in Dillingen, er besuchte die Fachhochschule und kam im Oktober 1985 erstmals zur Bouser Polizei.

Landespolizeipräsident Norbert Rupp (links) führte den neuen Bouser PI-Leiter Alfred Wagner offiziell ins Amt ein. Foto: Bodwing

Stationen waren Dillingen, verschiedene Positionen im Stab der saarländischen Polizei und als vorletzte Station folgte Burbach. Ein anspruchsvolles Auswahlverfahren habe Wagner bestehen müssen, um die Bouser PI leiten zu können, sagte Rupp. Mit etwas mehr als 60 Mitarbeitern ist er nun zuständig für fünf Kommunen. Als wichtige Grundlage für Sicherheit und Ordnung vor Ort sprach Alfred Wagner "kurze Wege und enge Kontakte" an.