Kunst und Handwerk auf hohem Niveau vereint

Kunst und Handwerk auf hohem Niveau vereint

Dillingen. Die Räume und Gärten des Alten Dillinger Schlosses sind am Samstag und Sonntag, 27. und 28. April, Treffpunkt des 15. Dillinger Kunsthandwerkermarktes. "Ein Angebot auf höchstem Niveau", erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg. Es ist die 15. Auflage und ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Saar-Lor-Lux-Region

Dillingen. Die Räume und Gärten des Alten Dillinger Schlosses sind am Samstag und Sonntag, 27. und 28. April, Treffpunkt des 15. Dillinger Kunsthandwerkermarktes. "Ein Angebot auf höchstem Niveau", erklärt Bürgermeister Franz-Josef Berg. Es ist die 15. Auflage und ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Saar-Lor-Lux-Region.

50 Aussteller, darunter sechs neue Gewerke, präsentieren einen Querschnitt durch alle Sparten des Kunsthandwerks. "Produkte mit hohen Ansprüchen an Ästhetik, Handwerkskunst und Gebrauchswert", verspricht der Organisator Martin Hans. Im Angebot stehen Aquarelle, Bernsteinarbeiten, Bilderrahmen, Filzarbeiten, Gartenkunst, Glasarbeiten, Goldschmuck, Holzarbeiten, Hüte, Kartonagen, Keramik, Kleider, Lederwaren, Leinen, Papiere, Patchwork, Radierungen, Sandsteinreplikate, Scherenschnitte, Seide, Silberschmuck, Spiegelschmuck, Stahlarbeiten, Windspiele.

Mit der Anzahl an Ausstellern hat der Kunsthandwerkermarkt wieder eine neue Rekordmarke geknackt. Waren es im vergangenen Jahr 40 Kunsthandwerker, so sind es jetzt 50 Aussteller, die ihre qualitativ hochwertige Ware präsentieren. Bürgermeister Franz-Josef Berg wird den Kunsthandwerkermarkt am Samstag, 27. April, um 13 Uhr eröffnen. "Der Kunsthandwerkermarkt ist ein wichtiger Bestandteil im städtischen Veranstaltungskalender und lockt mit seiner hervorragenden Qualität viele Gäste aus nah und fern in unsere Stadt", erklärt der Bürgermeister. red

Glänzende Metallobjekte drehten sich im vergangenen Jahr auf dem Dillinger Kunsthandwerkermarkt. Foto: Johannes A. Bodwing.

Öffnungszeiten: Samstag, 27. April, von 13 bis 18 Uhr, Sonntag, 28. April, von 11 bis 18 Uhr.