1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Kreis Saarlouis meldet 124 Corona-Infektionen

Corona-Fälle : Update: Kreis Saarlouis meldet 27 neue Fälle - insgesamt nun 124 Corona-Infektionen

27 neue Fälle von Corona sind im Kreis Saarlouis bestätigt: Ein massiver Anstieg innerhalb eines Wochenendes.

Die Zahl der Corona-Meldefälle im Landkreis Saarlouis steigt an diesem Wochenende wiederum deutlich an: Am Samstag waren zwei neue positive Tests bekannt geworden, sie betrafen eine 52-jährige Frau in Saarlouis und einen 50-jährigen Mann in Schmelz.

Am Sonntag teilte der Kreis zunächst 16 weitere Corona-Fälle mit, am Abend ergänzte er elf weitere Meldefälle: In der Stadt Saarlouis sind insgesamt sechs Personen, ein 30-jähriger und ein 42-jähriger Mann sowie eine 37-jährige, eine 58-jährige, eine 69-jährige und eine 81-jährige Frau erkrankt.

In der Gemeinde Rehlingen-Siersburg sind eine 36-jährige, eine 49-jährige und eine 59-jährige Frau sowie ein 42-jähriger Mann positiv getestet worden.

In Bous gibt es vier neue Corona-Fälle: zwei Männer im Alter von 40 und 71 Jahren sowie zwei Frauen im Alter von 42 und 60 Jahren. In Lebach sind eine eine 60-jährige und eine 62-jährige Frau und 49-jähriger Mann neu erkrankt. In Schmelz sind eine 31-jährige und eine 34-jährige Frau sowie ein 21-jähriger Mann betroffen. In der Gemeinde Schwalbach haben sich vier Frauen infiziert, sie sind 29, 49, 53 und 56 Jahre alt.

Die weiteren Fälle betreffen einen einen 40-jähriger Mann aus Dillingen, eine 49-jährige Frau in Wallerfangen, einen 59-jährigen Mann aus Wadgassen sowie eine 76-jährige Frau und einen 30-jähriger Mann aus Saarwellingen.

Durch die insgesamt 29 Neuerkrankungen an diesem Wochenende steigt die Gesamtzahl der Meldefälle von Corona im Kreis Saarlouis von 95 am Freitag auf 124 Fälle. Alle Kommunen außer der Gemeinde Ensdorf sind bisher betroffen. Ein Patient aus dem Landkreis ist bisher an der Erkrankung verstorben, dies war am Freitag bekannt geworden.

Aber, auch das meldet der Landkreis am Sonntag: 25 der bisher Erkrankten gelten inzwischen als genesen.