Kreis-Linke fordern Verbot für Zirkusse mit exotischen Tieren

Kreis-Linke fordern Verbot für Zirkusse mit exotischen Tieren

Die Linke im Kreis Saarlouis ruft die Städte und Gemeinden im Kreis Saarlouis auf, keine Genehmigungen mehr für Zirkusse zu erteilen, die exotische Tiere halten. Kreisvorsitzender Sascha Sprötge: "In anderen Ländern wie Belgien, Dänemark, Griechenland, Österreich und Holland ist das Halten von Wildtieren in einem Zirkus längst verboten. Aber in Deutschland scheitert ein solches Verbot bislang an Union und SPD . Dabei ist längst bekannt, dass es für die Zirkustiere eine einzige Quälerei ist. Selbst wenn sie vorschriftsgemäß gehalten werden, kommt es zu chronischen Erkrankungen und gravierenden Verhaltensstörungen, wie auch ein Gutachten der Landesregierung belegt."

Deshalb sollten die Städte und Gemeinden im Kreis Saarlouis nach Meinung der Linken "diese Quälerei beenden und keine Genehmigungen mehr erteilen". Niemand könne "verstehen, wieso Kommunen beispielsweise bei Sexmessen die Genehmigung verweigern dürfen, bei Zirkussen mit exotischen Tieren aber wegen der Berufs- und Eigentumsfreiheit der Zirkusbetreiber nicht". Eine Genehmigung stelle nach allgemeinem Verständnis eine Zustimmung zu einem Rechtsgeschäft dar und muss keineswegs zwangsweise immer und überall erteilt werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung