| 22:20 Uhr

Klinken putzen bringt 85 Ausbildungsplätze

Saarlouis. Am Tag des Ausbildungsplatzes gingen Mitarbeiter und Leiter von Arbeitsagenturen bei Betrieben Klinken putzen für weitere Lehrstellen. So auch bei der Spedition Rein auf dem Röderberg in Saarlouis. "Ausschlaggebend ist die Person", betonte Geschäftsführer Armin Rein gegenüber Marlene Redler, Geschäftsführerin der Arbeitsagentur Saarlouis-Merzig, und deren Team

Saarlouis. Am Tag des Ausbildungsplatzes gingen Mitarbeiter und Leiter von Arbeitsagenturen bei Betrieben Klinken putzen für weitere Lehrstellen. So auch bei der Spedition Rein auf dem Röderberg in Saarlouis. "Ausschlaggebend ist die Person", betonte Geschäftsführer Armin Rein gegenüber Marlene Redler, Geschäftsführerin der Arbeitsagentur Saarlouis-Merzig, und deren Team. Denn ein Einser-Zeugnis biete keine Gewähr, engagierte und leistungsbereite Lehrlinge zu bekommen. Charakterliche Eigenschaften und der Wille mitzuarbeiten fallen mit ins Gewicht. In der Regel jedoch komme ein Lehrstellen-Bewerber auch bei Rein nicht ohne Mittlere Reife aus. "Berufe wie Mechatroniker oder Kaufmann für Logistikleistungen erfordern ganz einfach gewisse Grundkenntnisse", erklärte Armin Rein. "Wir können Unternehmern helfen", informierte Marlene Redler, "wenn ein Lehrling schulisch hängt". Ausbildungsbegleitende Hilfen brächten die "noch mal richtig auf Vordermann". Acht Lehrlinge werden derzeit bei Rein Spedition ausgebildet, zwei Mechatroniker, zwei Berufskraftfahrer und vier Kaufleute. Im nächsten Lehrjahr komme ein Mechatroniker hinzu. "Mehr geht derzeit nicht", sagte Armin Rein. Erst müsse die momentane wirtschaftliche Krise überstanden werden, dann sei auch wieder an weitere Auszubildende zu denken. Denn "den eigenen Nachwuchs auszubilden, ist ganz ganz wichtig", betont Rein. 32 Mitarbeiter der Arbeitsagentur Saarlouis-Merzig waren am Tag des Ausbildungsplatzes im Einsatz. Sie kontaktierten 551 Betriebe, hauptsächlich telefonisch. Das brachte 85 Ausbildungsstellen für 2009/2010 und 28 für 2010/2011. az