1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Kleiderkammer der Caritas in Saarlouis hat wieder geöffnet

Wieder geöffnet : Kleiderkammer des Caritasverbands Saar-Hochwald in Saarlouis vergibt nun Einzeltermine

Kleiderauswahl ist mit Termin möglich, ab September werden auch wieder Spenden angenommen.

Die Kleiderkammer des Caritasverbands Saar-Hochwald in Saarlouis wird am Montag, 17. August wieder geöffnet – allerdings vorerst unter Corona-Auflagen. Die Kleiderkammer war wegen der Pandemie seit Mitte März geschlossen. In den Räumen fand zwischenzeitlich die Notausgabe der Tafel Saarlouis statt.

„Wir sind froh und glücklich darüber, dass wir die Kleiderkammer nach fünf Monaten nun wieder öffnen können. Die Zahl der Bedürftigen ist seit März rasant gestiegen. Neben Lebensmitteln fehlt es oft an günstiger Kleidung für die Klienten“, berichtet Ingeborg Paproth-Leinen, Verantwortliche für die Kleiderkammer.

Einzeltermine müssen telefonisch vereinbart werden. Die selbst ausgewählte, der Haushaltsgröße entsprechende, Kleidung kann nach Absprache auch als Kleiderauswahl mit nach Hause genommen werden. Die Kleiderkammer ist über den Hintereingang des Caritasgebäudes in der Tietzstraße erreichbar. Besucher werden gebeten, ihren eigenen Mund-Nasenschutz mitzubringen und die Hände zu desinfizieren.

Das Projekt der Kleiderkammer wurde vor über 30 Jahren als ergänzende Hilfe zum Beratungs- und Therapieangebot, mit dem Ziel einkommensschwache Haushalte zu entlasten, ins Leben gerufen. Darüber hinaus ist die Kleiderkammer seit jeher ein Raum der Begegnung und Vernetzung, in dem jede und jeder willkommen ist. Aktuell wird Paproth-Leinen von vier ehrenamtlichen Helferinnen und einer 1-Euro-Jobberin unterstützt. Zusätzliche Praktikanten, die ein Schülerpraktikum oder ein Orientierungspraktikum anstreben, sind ausdrücklich erwünscht.

Das Angebot der Kleiderkammer ist kostenlos, freiwillige Spenden sind jedoch gern gesehen. Darüber hinaus ist die Kleiderkammer weiterhin für Geldspenden dankbar.

Termine zur Kleiderauswahl können vereinbart werden unter Tel. (06831) 939916; diese persönlichen, 30-minütigen Einzeltermine (maximal zwei Personen pro Haushalt) sind möglich montags bis donnerstags zwischen neun und 16.30 Uhr. Die Annahme von Sachspenden ist ab 1. September möglich, immer freitags nach telefonischer Terminabsprache.