| 20:56 Uhr

Open-Air in Lisdorf
Klassik-Open-Air begeistert das Publikum

Das Klassik-Open-Air in Lisdorf lockte wieder zahlreiche Besucher an – und die bereuten ihr Kommen nicht. Sogar das Wetter spielte mit.
Das Klassik-Open-Air in Lisdorf lockte wieder zahlreiche Besucher an – und die bereuten ihr Kommen nicht. Sogar das Wetter spielte mit. FOTO: Thomas Seeber
Lisdorf. Virtuose Klänge und tolle Stimmen sorgten am Freitagabend für einen gelungenen musikalischen Reigen in Lisdorf.

Das Wetter macht keine Kapriolen. Die machen die Musiker auf der großen Bühne in Form von Guter-Laune-Musik, die Günter Donie, Musikpädagoge am Robert-Schuman-Gymnasium (RSG) Saarlouis, ungebremst in Szene setzt. Und wieder ist die „Arena“ beim Open-Air in Lisdorf mit 1500 Plätzen ausverkauft. Eingeladen haben die Kreismusikschule und die Kreisstadt Saarlouis sowie die Gesellschaft für Bildung und Kultur im Landkreis, der Förderverein „Klingende Kirche“ Saarlouis-Lisdorf und der Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis. Mit dabei sind – wie stets – das Kreisjugendsinfonieorchester (KJSO), der Chor des RSG und die Chorgemeinschaft MGV Lisdorf, die sich diesmal unter der Leitung von Adolph Seidel mit dem Männergesangverein Concordia Bous vereint hat. Beide Chöre singen mit kernigem Timbre, unter anderem die Arie „Selig sind, die Verfolgung leiden“ aus der Oper „Der Evangelimann“ von Kienzl, die Star-Tenöre berühmt gemacht haben.


Eine gute Hand beweist Donie erneut bei der Auswahl der Solisten. Mit Sabine Becker (Sopran), Carmen Seibel (Mezzo) und Martin Herrmann (Tenor) sind wunderbare Gesangssolisten am Start. All drei besitzen ausgereifte Stimmen und sind in allen drei Genres – Oper, Operette und Musical – zu Hause. Das Publikum ist bereits begeistert, als Becker und Herrmann das Duett „Reich mir die Hand, mein Leben“ aus Mozarts „Don Giovanni“ vortragen. Weitere Duette folgen. Beide Stimmen sind prägnant, verfügen über gute Techniken sowie eine große Spannbreite der Modulation.

Mit einer charismatischen Stimme ist Carmen Seibel gesegnet. Schon mit dem „Habanera“ aus Bizets „Carmen“ erobert die Mezzosopranistin die Herzen der Besucher. Übermütig singt sie „Ich lade gern mir Gäste ein“ aus der „Fledermaus“ von Strauß. Überzeugend keck gelingt ihr das Kabarett-Lied „Benjamin, ich hab nichts anzuzieh’n“ von Benes, zu dem Moderator Hans-Werner Strauß zuvor witzige (Kopf-) Bilder hinzufügt.



Großes Lob gebührt den Talenten. Allen voran Anne Lamar (Violine) und Jan Gabriel Augustin (Klarinette). Sie spielen „Ein Duo“ von G. F. Fuchs, das seine Tücken hat, die sie jedoch gut meistern. Enthusiastisch beklatscht werden Alessia Licata, 15, erste Geigerin des KJSO Saarlouis, sowie Sophia Buhl und Tatjana Deutsch, beide über 20, die mit schönen Sopranen aufwarten. Sie singen „In his eyes“ aus „Jekyll and Hyde“ von Wildhorn. Licata spielt virtuos den bekannten „Czárdás“ von Monti. Als harmonischer Klangkörper mit perfekt geschulten Stimmen imponieren die über 100 Sängerinnen des RSG, unter denen auch ein paar Jungen sind. Donie hat sie an Tobias Rößler und Daniel Franke „abgegeben“. Mit „A Concert Celebration“ von Webber und einem Medley aus dem ABBA-Musical „Mamma Mia“, begleitet vom Orchester und der Fourtissimo-Gruppe, machen sie Eindruck.

Schade, dass der Auftakt des Kreisjugendsinfonieorchesters mit Rossinis Ouvertüre „La Gazza Ladra“ nicht noch etwas feuriger gespielt wurde. Schallender Applaus hallt schließlich durch die Nacht, nachdem sich alle Mitwirkenden obligatorisch mit dem Champagner-Lied „Im Feuerstrom der Reben“ aus der „Fledermaus“ verabschiedet haben.

Eine Überraschung gibt es zuvor noch: Günter Donie, der in diesen Tagen als Musiklehrer des RSG in den Ruhestand verabschiedet wird, erhält für seinen unermüdlichen Einsatz beim Open-Air von Landrat Patrik Lauer und Manfred Boßmann, Vorsitzender des Fördervereins „Klingende Kirche“, ein Fotoalbum mit Bildern aus den zurückliegenden Jahren Open-Air Lisdorf. Sicher ist allerdings: Donie plant und bestreitet auch die 16. Auflage.

(jst)