| 11:51 Uhr

Kitas
FDP fordert zentrale Vergabestelle für Kita-Plätze

Wer darf wo sitzen? Das lässt sich viel besser zentral für eine Stadt oder für einen ganzen Kreis klären, findet die FDP Saarlouis.
Wer darf wo sitzen? Das lässt sich viel besser zentral für eine Stadt oder für einen ganzen Kreis klären, findet die FDP Saarlouis. FOTO: dpa / Georg Wendt
Saarlouis. Kita-Plätze in Saarlouis sollten zentral vergeben werden, fordert die FDP. Vielleicht sogar im ganzen Kreis Saarlouis.

Kita-Plätze sollen zentral von einer Stelle für die ganze Stadt Saarlouis oder für den Landkreis vergeben werden, fordert die FDP. Die vom Saarlouiser Stadtrat jüngst beschlossenen Änderungen zur Vergabe von Kitaplätzen „ist leider nicht der große Wurf,“ kritisiert die FDP-Stadtverbandsvorsitzende Patrizia Zimmer. Dabei ging es vor allem um Wohnortnähe. „Der weitreichende Verbesserungseffekt bringt nur die von uns geforderte zentrale Vergabestelle für alle Kitas aller Träger. Dass hierbei Wohnort, Arbeitsplatz oder andere Kriterien wie Geschwisterkinder in der gleichen Einrichtung eine Rolle spielen müssen, ist eine Selbstverständlichkeit am Rande und nicht der jetzt so gepriesene Knackpunkt.“


Eine zentrale Vergabestelle für Saarlouis könnte durchaus auch kreisweit organisiert werden“, sagte Zimmer. Ziel einer zentralen Vergabestelle sei es, Mehrfachanmeldungen der Eltern bei mehreren Kindergärten überflüssig zu machen, ihnen statt dessen freie Plätze konkret anzuzeigen und auf die Bedürfnisse der Eltern und Kinder auch im Hinblick auf das Angebot der einzelnen Kitas besser einzugehen. „Das bringt zusätzlich personelle Entlastung vor Ort in den Einrichtungen und endlich auch die dringende Vernetzung von städtischen, privaten und kirchlich getragenen Kitas.“

(we)