1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Kita-Plätze: Piraten werfen Landrat "Beschwichtigungsversuche" vor

Kita-Plätze: Piraten werfen Landrat "Beschwichtigungsversuche" vor

Kreis Saarlouis. Jörg Arweiler, zu der Piratenpartei gewechseltes Kreistagsmitglied, kritisiert den Saarlouiser Landrat Patrik Lauer. Der wolle von eigenen Versäumnissen beim Ausbau der Krippenplätze ablenken. In einem SZ-Interview hatte Lauer gesagt, dass er keine Angst vor einer drohenden Klagewelle bezüglich des Rechtsanspruches auf einen Krippenplatz habe. Eltern, die einen Platz suchten, würden diesen auch bekommen.Arweiler sieht das nicht so. In manchen Gemeinden stünden zu viele Plätze zur Verfügung, in anderen zu wenig. Ein Mangel, der auch nicht durch die Neueinstellung von Tagesmüttern kompensiert werden könne.

Kreis Saarlouis. Jörg Arweiler, zu der Piratenpartei gewechseltes Kreistagsmitglied, kritisiert den Saarlouiser Landrat Patrik Lauer. Der wolle von eigenen Versäumnissen beim Ausbau der Krippenplätze ablenken. In einem SZ-Interview hatte Lauer gesagt, dass er keine Angst vor einer drohenden Klagewelle bezüglich des Rechtsanspruches auf einen Krippenplatz habe. Eltern, die einen Platz suchten, würden diesen auch bekommen.Arweiler sieht das nicht so. In manchen Gemeinden stünden zu viele Plätze zur Verfügung, in anderen zu wenig. Ein Mangel, der auch nicht durch die Neueinstellung von Tagesmüttern kompensiert werden könne.

"Statt rechtzeitig zu handeln, um für eine ausreichende und qualitativ hochwertige Anzahl an Plätzen zu sorgen, versucht Lauer nun die Bürger mit hilflosen Beschwichtigungsversuchen zu vertrösten", sagt Arweiler. Die Frage sei, wie weit ein Platz vom Wohnort entfernt ist und sein darf, und ob der freie Krippenplatz auch den Ansprüchen und Qualitätsvorstellungen der Eltern genüge.

Statt für eine ausreichende ortsnahe Qualität in der frühkindlichen Erziehung Sorge zu tragen, wiegele Lauer mit der Begründung ab, dass ja "kein Anspruch auf einen Wunschplatz bestehe". Arweiler meint, dass das Klagen nicht ausschließe, Lauers Gelassenheit sei deshalb nicht berechtigt. red