„Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ startet im Kreis Saarlouis

Kinderbetreuung : „Anker-Kitas“ dienen als Anlaufstellen für Familien

Bundesprogramm Kita-Einstieg startet im Kreis Saarlouis durch.

Familien mit Kindern, die bisher keine oder kaum Kindertagesbetreuung nutzen, soll der Einstieg in eine Einrichtung mit frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung erleichtert werden. Dieses Ziel verfolgt das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“. Der Landkreis hat für dessen Umsetzung eine kommunale Koordinierungs- und Netzwerkstelle Krippe/Kita eingerichtet.

Das Interesse anderer kommunaler und freier Träger im Landkreis und erste Kooperationspartner konnten für die weitere Umsetzung gewonnen werden, teilte der Kreis mit. Vor allem die Koordinierungsstelle als trägerübergreifende Austauschplattform wurde begrüßt. Durch die Förderung im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ können neue Angebote erprobt, aufgebaut und vorhandene Netzwerke erweitert werden. Damit sollen die Angebote in der Kindertagesbetreuung im Landkreis Saarlouis bedarfsgerecht aufeinander abgestimmt und vernetzt werden. In den Kommunen sollen so genannte „Anker-Kitas“ eine Service- und Beratungsstunde anbieten, die als Anlaufstelle für Familien dient. Dort sollen offene Fragen und Problemstellungen geklärt werden, die Familien sollen individuell beraten werden und Hilfestellung erhalten. Die Familien können durch eine pädagogische Fachkraft begleitet werden, die für das  Projekt „Kita-Einstieg“ eingestellt wird. Auch eine Kooperation mit der Landesaufnahmestelle in Lebach ist angedacht, entsprechende Gespräche laufen derzeit, teilt der Kreis mit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung