Kinder-Uni Saarlouis startet in das Sommersemester

Kinder-Uni : Kinder-Uni startet mit Altorientalistin

Mit dem Griffel schreiben, mit den Händen reden: Zwei Themen für neugierige Kinder in Saarlouis.

Für neugierige Kinder zwischen acht und zwölf Jahren gibt es jetzt neue Termine der Kinder-Uni Saarlouis. Die geht bereits in ihr 19. Semester. Unter dem Motto „Wissen macht Spaß!“ stehen wieder spannende Themen zur Auswahl.

Die Vorlesungen finden zu familienfreundlicher Zeit immer samstags um 16 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienhaus, Lisdorfer Str. 16a statt. Jedes Kind erhält ein Studienbuch mit Teilnahmestempel. Vor Ort werden die Kinder von der Kinderbeauftragten Corinna Bast pädagogisch begleitet. Erwachsene dürfen gern als stille Zuhörer mit dabei sein. Die Kinder-Uni ist entstanden in enger Kooperation der Kinderbeauftragten mit der Volkshochschule Saarlouis.

Am Samstag, 30. März wird die Frage geklärt, wie eigentlich unsere Schrift entstand. Schreiben (und Lesen) gehörten jeden Tag zu unserem Leben. Aber war das schon immer so? Wer ist auf diese Idee gekommen und warum? Und schreiben alle Menschen genauso wie wir? Gemeinsam mit der Altorientalistin Dr. Ulrike Bock werfen die Kinder einen unterhaltsamen Blick auf die frühesten Schriften, lernen verschiedene Systeme kennen und werden auch selbst ausprobieren, so zu schreiben wie die Menschen vor langer Zeit.

Mit den Händen reden steht auf dem Programm am 18. Mai. Es geht um die Gebärdensprache, bei der die Hände ganz wichtig sind. Aber auch Mimik und Körperhaltung spielen eine wichtige Rolle. Daneben gibt es auch ein internationales Fingeralphabet, mit dem man Namen und schwierige Wörter buchstabieren kann. Die erfahrene Dolmetscherin für Gebärdensprache Edeltraud Ruffing wird den Kindern viele Fragen beantworten. Gibt es einen Unterschied zwischen taubstumm und gehörlos? Wie kann ein gehörloser Mensch morgens pünktlich aufstehen, wenn er doch gar keinen Wecker hört? Darf ein gehörloser Mensch Auto fahren? Die Kinder lernen garantiert die ersten Grundgebärden, mit denen sie sich schon ganz gut unterhalten können. Bei dieser Vorlesung gibt es eine begrenzte Teilnehmerzahl.

Kurz vor den Sommerferien geht es dann am 29. Juni um die junge Kunstform Graffiti. Hiermit ist nicht die schnelle Schmiererei an den Wänden gemeint, das ist Vandalismus. Nein, Graffiti ist eine Kunst für sich. Die junge Saarbrücker Künstlerin Amélie Kremer erklärt, wo das Graffiti herkommt, stellt bekannte Künstler vor und erklärt Begriffe wie Style-Writing, Scratching, Etching oder Streetart. Die Szene hat auch eine eigene Sprache. Die Kinder erfahren viel über die Philosophie, die dahinter steckt, wie der Respekt und die Achtung vor den Werken anderer. Auch der Straftatbestand von wildem Sprayen wird ein Thema sein. In den Sommerferien folgt ein Workshop mit der Praxis.

Wieder angeboten wird die offene Familiengruppe parallel zur Kinder-Uni. In Kooperation mit der kath. Familienbildungsstätte bietet Isabel Riebl ab 16 Uhr für Familien mit kleineren Kindern Basteln, Spielen, Singen und Austausch an. Familien sind ohne Voranmeldung und kostenfrei während der Vorlesung in den Spielkreisraum des Kinder-, Jugend- und Familienhauses eingeladen.

Das neue Semesterprogramm ist in allen Saarlouiser Kindergärten, Schulen, bei Kinderärzten und Beratungsstellen erhältlich. Im aktuellen VHS-Programm ist es ebenfalls veröffentlicht. Kinder, die schon einmal teilgenommen haben, erhalten ihr Programm direkt per Post. Zu erhalten ist das Programm auch im Stadtinfo des Rathauses, der Vhs und im Kinder-, Jugend- und Familienhaus der Kreisstadt Saarlouis (Lisdorfer Str. 16a). Wichtig sind Voranmeldungen mit rechtsgültiger Unterschrift zu den einzelnen Vorlesungen direkt bei der Vhs. Infos gibt es unter Tel. (0 68 31) 698 90 30.

Mehr von Saarbrücker Zeitung