| 20:48 Uhr

Kinder- und Jugendfarm
Auf der Farm ist immer was los

Die Saarlouiser Bürgermeisterin Marion Jost (Zweite von links) und Anette Plewka (links) vom Amt für Familien, Soziales, Schulen und Sport empfingen im Rathaus (von links) Petra Preßmar-Brun, Christian König und Anke Wildner von der Kinder- und Jugendfarm.
Die Saarlouiser Bürgermeisterin Marion Jost (Zweite von links) und Anette Plewka (links) vom Amt für Familien, Soziales, Schulen und Sport empfingen im Rathaus (von links) Petra Preßmar-Brun, Christian König und Anke Wildner von der Kinder- und Jugendfarm. FOTO: Bonnaire
Saarlouis. Mitarbeiter der Kinder- und Jugendfarm stellten im Rathaus ihr neues Programm vor. red

Jedes Jahr gibt es auf der Kinder-, und Jugendfarm viel zu erleben. Vertreter der Kinder- und Jugendfarm Saarlouis waren zu Besuch im Rathaus, um ihr neues Programm für das zweite Halbjahr vorzustellen.


Seit vielen Jahren ist auf der Farm immer was los, auch in diesem Jahr hat das Team sich zwischen der Betreuung von Pferden, Ziegen, Minischweinen und Eseln wieder einiges einfallen lassen, um die kleinen und großen Besucher zu begeistern.

Aufgrund einer positiven personellen Veränderung auf der Kinder- und Jugendfarm ist es nun wieder möglich, an Wochentagen nachmittags zu öffnen. Dienstags und donnerstags ist die Farm von 15 Uhr bis 18 Uhr offen für Besucher und kann wie ein öffentlicher Spielplatz betreten und verlassen werden. Es ist immer eine pädagogische Fachkraft vor Ort, jedoch findet keine Betreuung der Kinder statt.



Ebenfalls neu eingeführt wurden in diesem Halbjahr die erlebnis- und umweltpädagogischen Samstage. Diese wechseln sich in der Regel ab und bieten den Kindern Einblicke in Themen wie beispielsweise Nachhaltigkeit, Natur und Umwelt oder auch den respektvollen und richtigen Umgang mit Tieren. An diesen Tagen wird mit den Kindern zusammen ein frisches Mittagessen gekocht und dann gemeinsam gegessen (2,50 Euro pro Person). Die Kinder sind an diesen erlebnis- und umweltpädagogischen Samstagen von 9 Uhr bis 18 Uhr vor Ort.

Wer Interesse hat, meldet sich bis donnerstags vor dem gewünschten Termin an und kann dabei sein.