1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Keine Keime im Saarlouiser Trinkwasser

Keine Keime im Saarlouiser Trinkwasser

Die Stadtwerke Saarlouis können alle Bedenken ausräumen, was eine mögliche Verunreinigung des Saarlouiser Trinkwassers betrifft. Nachdem eine Leitung in der Marienhaus-Klinik mit Keimen befallen war (wir berichteten), wurden vonseiten der Stadtwerke zusätzliche Kontrollen des Trinkwassers entnommen.

"Die Keime sind nicht durch das Saarlouiser Trinkwasser in die Klinik gekommen", versichert Ralf Levacher, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke . Werde ein Keimbefall, wie aktuell in St. Elisabeth, gemeldet, sei es ein normales Prozedere, dass die Stadtwerke zu den routinemäßigen Proben weitere Kontrollen durchführen, erklärt Levacher. "Um auszuschließen, dass der Keim von außen kommt." Am Freitag sollen auch die Ergebnisse der Proben, die in den mittlerweile desinfizierten Leitungen des Klinikums entnommen wurden, vorliegen. Dort geht man davon aus, dass bereits alle Bakterien abgetötet sind.