Gastro und Genuss Von Kartoffelgerichten bis hin zu raffinierten Kreationen

Kreis Saarlouis/Kreis · Bei den Kartoffeltagen vom 7. bis 22. Oktober der regionalen Vermarktungsinitiative „Ebbes von hei“ wird kulinarisch ein umfangreiches Spektrum geboten.

Bei den Kartoffeltagen der Regionalinitiative „Ebbes von hei!“ werden die beteiligten Gastronomen ein umfangreiches Spektrum von einfachen traditionellen Kartoffelgerichten bis hin zu raffinierten Kreationen anbieten.

Bei den Kartoffeltagen der Regionalinitiative „Ebbes von hei!“ werden die beteiligten Gastronomen ein umfangreiches Spektrum von einfachen traditionellen Kartoffelgerichten bis hin zu raffinierten Kreationen anbieten.

Foto: Naturpark Saar-Hunsrück/Maiga Werner

Gutes rund um die Knollenfrucht: Von Samstag bis Sonntag, 7. bis 22. Oktober, veranstaltet die Regionalinitiative „Ebbes von hei!“ die traditionellen Kartoffeltage. Mit dabei sind 17 Gastronomen, die eine große Vielfalt an klassischen und innovativen Kartoffelgerichten, ausschließlich aus Kartoffeln von regionalen Erzeugern, anbieten. Zudem kreieren zwei Bäcker Backwaren aus regionalen Kartoffeln, darunter etwa Kartoffelbrot oder Kartoffel-Baguettes. Die Kartoffeln dazu kommen von insgesamt neun Landwirten, wie es in der Ankündigung der Initiative zu den Eventtagen heißt.

Die Kartoffel kam vor mehr als 300 Jahren aus Südamerika nach Europa. Zuerst meist als Zierpflanze genutzt, dauerte es, bis sie den Weg als essbare Knolle in den Kochtopf fand.

Die Kulturpflanze ist als wohlschmeckender Lieferant von Eiweißen, Kohlehydraten, Mineralien und Vitamin C ein wirkliches Superfood. Zudem ist sie als regionales Lebensmittel klimafreundlich, da es keine langen Transportwege gibt. „Ebbes von hei!“ möchte einen Beitrag dazu leisten, dass der regionale Anbau von Kartoffeln ausgebaut wird. Zudem soll mit dem Anbau alter Sorten die Vielfalt des Angebots erhöht werden.

Im Saarland und im Hunsrück wurde die „Grumbeer“ schon sehr früh angebaut. Dabei sind die Zubereitungsarten damals wie heute sehr vielfältig: Sie wird gebraten, gebacken, gedämpft, gequellt, gestampft, zu Grumbeersupp gekocht, zu Schales oder Dibbelabbes gerieben und neuerdings sogar zu Grombeerwurschd (Kartoffelwurst) verarbeitet.

Vielseitige und schmackhafte und traditionelle Kartoffelgerichte findet man immer häufiger auf den Speisekarten unserer regionalen Gastronomie. Mit den Kartoffeltagen wollen die beteiligten Gastronomen diesen Trend noch verstärken.

Im Rahmen der Kartoffeltage werden die beteiligten Gastronomen ein umfangreiches Spektrum von einfachen traditionellen Kartoffelgerichten bis hin zu raffinierten Kreationen anbieten. Bereits ab Donnerstag, 5. Oktober, werden auf der „Ebbes von hei!“-Facebook-Seite alle zwei Tage die teilnehmenden Betriebe mit ihren Aktionskarten vorgestellt.

Viele Informationen zu den Kartoffeltagen und den weiteren kulinarischen Aktionen gibt es im „Ebbes von hei!“-Einkaufs- und Genussführer, der bei den Tourist-Informationen, Händlern und Erzeugern erhältlich ist. Die Angebote der Gastronomen sind online zu finden auf

Alle Teile der Serie „Feines aus der Region bei ‚Ebbes von hei‘“ gibt es zum Nachlesen im Internet.

Logo der Initiative Ebbes von hei

Logo der Initiative Ebbes von hei

Foto: Achim Laub
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort