Kappensitzung der Picarda Fräsch in Picard

Picarda Fräsch : Picarda Fräsch quaken, über 600 kamen

135 Akteure unterhielten das Publikum in der Mehrzweckhalle in Picard bis Mitternacht.

Vollen Einsatz zeigten die „Picarda Fräsch“ bei ihren beiden Kappensitzungen. Am Freitag und Samstag füllten insgesamt mehr als 600 Besucher die Mehrzweckhalle bis zum letzten Platz. Etwa 135 Akteure unterhielten den Saal bis nach Mitternacht. Die Bambini eroberten den Weltraum, die Jugend- sowie Juniorengarde zeigten klassischen Marschtanz. Erstmals hatten die „Fräsch“ zwei quirlige Tanzmariechen auf der Bühne, Thalia Frohn und Gina-Marie Bersweiler. Den Traum vom Fliegen tanzte die Jugend, ihre Gefühlsmonster drückten die Junioren beim abwechslungsreichen Schautanz aus. Das Damenballett hatte die Hits vergangener Zeiten im Plattenkoffer bis hin zur schwungvollen Kollision mit aktueller Diskomusik. Beim Männerballett war der berühmteste Schuhverkäufer der Welt Thema, Al Bundy und seine schrecklich nette Familie. Den Montag hasste die Aktivengarde in einer Choreographie mit 20 Tänzerinnen. Dann drehten die vier „Stimmungsmechaniker“ den Pegel zum Finale nochmal nach oben.

Ausgezeichnet mit dem „Frosch des Jahres“ wurde am Samstag Caroline Scherer für 29 Jahre ehrenamtlicher Arbeit im Verein. Schon mit eineinhalb Jahren war sie beim Umzug dabei.