| 19:48 Uhr

Jetzt mit Bebauungsplan

Lisdorfer Straße, stadteinwärts: Über 12 000 Autos fahren jeden Tag hier durch. Manche Giebelwand bietet sich als Träger großer Werbetafeln an. Das will die Stadt mit einem Bebauungsplan unterbinden. Foto: Johannes A. Bodwing
Lisdorfer Straße, stadteinwärts: Über 12 000 Autos fahren jeden Tag hier durch. Manche Giebelwand bietet sich als Träger großer Werbetafeln an. Das will die Stadt mit einem Bebauungsplan unterbinden. Foto: Johannes A. Bodwing FOTO: Johannes A. Bodwing
Saarlouis. Stadt will Flut der Werbetafeln stoppen – Steinrausch: Ganztagsbereich ein Jahr später. Johannes Werres

An der Wallerfanger Straße und der Metzer Straße in Saarlouis ist es der Stadt nicht gelungen, den Bau großer, oft elektronischer Werbetafeln zu verhindern. Wo schon welche sind, kann man schlecht weitere verbieten, argumentierten Gerichte. Das soll in der Provinzialstraße in Lisdorf, der dritten Straße, die von der Autobahn in die City führt, verhindert werden. Die Stadtverwaltung ließ sich vom Stadtrat jetzt den Auftrag erteilen, einen Bebauungsplan zu erstellen: Er betrifft das Gebiet stadteinwärts rechts an der Provinzialstraße zwischen Grostrowstraße und Deichlerstraße. Erarbeitet werden soll ein Gestaltungs- und Nutzungskonzept. Später soll ein solcher Plan auch für die linke Straßenseite erstellt werden, sagte Stadtplaner Jürgen Baus in der Sitzung.


Die Grundschule auf dem Steinrausch in Saarlouis wird voraussichtlich mindestens ein Jahr später als noch im Dezember beschlossen um einen Ganztagsbereich erweitert. Das beschloss der Stadtrat in derselben Sitzung am Mittwochabend einstimmig auf Antrag der Stadtverwaltung.

Die Schule sollte ab August 2018 in einen einzügigen Halbtags- und einen einzügigen Ganztagsbereich umgestaltet werden. Jetzt soll das zum Schuljahr 2019/2020 geschehen.



Grund für die Verschiebung: Für das Ganztagsgebäude hätte ein Ideenwettbewerb ausgeschrieben werden sollen. Nach Rücksprache mit der Architektenkammer gelangte die Stadtverwaltung aber zur Einsicht, dass hier wohl ein Planungswettbewerb mit europaweiter Ausschreibung angebracht wäre. Das soll nun ein so genannter Realisierungswettbewerb werden. Der einschlägig erfahrene Saarbrücker Architekt Henning Freese wird ihn begleiten. Der Wettbewerb braucht etwa sechs Monate, hinzu kommt die Vorbereitung. Wenigstens zwölf Monate Bauzeit hinzugerechnet, wäre August 2018 nicht zu halten. Da die Verschiebung früh beschlossen wurde, kollidiert sie nicht mit dem nächsten Einschulungsverfahren.

Allerdings: 400 000 Euro Landesförderung werden verfallen. Die Verwaltung hält es für denkbar, dass es Landesgeld aus einem Kommunalinvestitionsgesetz II geben könnte. Dieses Landesgesetz ist aber noch nicht beschlossen. Der Wettbewerb selbst soll rund 75 000 Euro kosten.

Zum Thema:

Rita Lesch löst Peter Demmer ab Rita Lesch ist neues Mitglied der SPD-Fraktion im Stadtrat von Saarlouis. Sie rückte für den bisherigen Fraktionsvorsitzenden Peter Demmer nach. Demmer löst Ende des Jahres Roland Henz als Oberbürgermeister ab.