| 18:56 Uhr

Großeinsatz beendet
Irrtum führt zu Einsatz des Sondereinsatzkommandos in Saarlouis

Großeinsatz in Saarlouis wegen einer falschen Info.
Großeinsatz in Saarlouis wegen einer falschen Info. FOTO: Oliver Spettel
Saarlouis. Stundenlang war das Berufsinformationszentrum (Biz) hermetisch abgeriegelt. Erst gegen 18.30 Uhr am Freitag (23. März 2018) klärte sich der Fall. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Wegen eines Zeugenalarms hat die Polizei in Saarlouis am Freitagnachmittag die Arbeitsagentur zu einer Festung gemacht. Demnach wollte der Informant gegen 16 Uhr beobachtet haben, wie ein Mann mit einer Pistole das Nebengebäude des Berufsinformationszentrums betreten habe. Nach Informationen der SZ zog daraufhin die örtliche Polizei Spezialkräfte aus dem gesamten Saarland zusammen, darunter auch das Sondereinsatzkommando. Zusätzlich waren zahlreiche Rettngskräfte im Einsatz.


Um 18.30 Uhr griffen die Beamten zu – und der Alarm löste sich in Wohlgefallen auf. Nach Angaben eines Sarlouiser Polizeisprechers hatte der aufgegriffene Mann keine Waffe dabei und durfte sich in dem Gebäude durchaus aufhalten. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin wieder ab.