| 20:43 Uhr

Vortrag
Informationen rund um die Vorsorgevollmacht 

Steinrausch. Zu einer Info-Veranstaltung über das Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung lädt das Mehrgenerationenhaus im Saarlouiser Stadtteil Steinrausch Konrad-Adenauer-Allee 138 ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 31. Januar, 19 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei, Fachreferent ist Thomas Gergen, wissenschaftlicher Berater der Kanzlei Fries & Herrmann. Ein hohes Alter oder Krankheiten können dazu führen, dass Menschen Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen können oder auf Hilfe anderer angewiesen sind. Daher sei es wichtig, in einer Vorsorgevollmacht festzulegen, wer einem später helfen dürfe, heißt es in der Einladung zum Vortrag. Die Patientenverfügung ist eine Erklärung, in der sich der Unterzeichner auf medizinische Maßnahmen und ärztliche Behandlungen für den Fall festlegt, wenn er seinen Willen nicht mehr äußern kann. Nur wer individuell mit einer Vollmacht und Patientenverfügung vorsorge, könne für sich ausschließen, dass ihm ein fremder Betreuer behördlich zugewiesen werde. Von Dieter Lorig

Zu einer Info-Veranstaltung über das Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung lädt das Mehrgenerationenhaus im Saarlouiser Stadtteil Steinrausch Konrad-Adenauer-Allee 138 ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 31. Januar, 19 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei, Fachreferent ist Thomas Gergen, wissenschaftlicher Berater der Kanzlei Fries & Herrmann. Ein hohes Alter oder Krankheiten können dazu führen, dass Menschen Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen können oder auf Hilfe anderer angewiesen sind. Daher sei es wichtig, in einer Vorsorgevollmacht festzulegen, wer einem später helfen dürfe, heißt es in der Einladung zum Vortrag. Die Patientenverfügung ist eine Erklärung, in der sich der Unterzeichner auf medizinische Maßnahmen und ärztliche Behandlungen für den Fall festlegt, wenn er seinen Willen nicht mehr äußern kann. Nur wer individuell mit einer Vollmacht und Patientenverfügung vorsorge, könne für sich ausschließen, dass ihm ein fremder Betreuer behördlich zugewiesen werde.



Weitere Infos bei Christian Gräber, Telefon (0 68 31) 98 85 41.