IG Metall ehrt Mitglieder in Saarlouis

IG Metall : Starke Vertretung der Arbeitnehmer

In der voll besetzten Kulturhalle Roden ehrte die IG Metall langjährige treue Mitglieder.

Beeindruckende Zahlen nannte Robert Hiry, 1. Bevollmächtigter der IG-Metall-Geschäftsstelle Völklingen, am Freitag in der voll besetzten Kulturhalle Roden. „Wir ehren in diesem Jahr 827 Kolleginnen und Kollegen für insgesamt 31 875 Jahre Mitgliedschaft in der IG-Metall“. 29 Mitglieder sind schon 60 Jahre dabei, und mit Peter Bohr, Siegfried Dorr und Josef Pabst ehrten die Metaller drei Kollegen, die sogar 70 Jahre Mitglied sind.

Hiry spannte in seiner Festansprache einen gewerkschaftspolitischen Bogen, der von 1945 bis heute reichte. Angefangen von der Gründung des Industrieverbandes Metall in Völklingen, über die Installierung der vier heute operierenden Geschäftsstellen neben Völklingen in Saarbrücken, Neunkirchen und Homburg, bis hin zum aktuellen Stahlgipfel in diesem Jahr. „Unsere Gewerkschaft hatte 1961 5970 Mitglieder“, erinnerte Hiry, „heute sind wir mehr als 29 000 im Bereich der Geschäftsstelle Völklingen.“

Lars Desgranges, 2. Bevollmächtigter, ging auf die „unsicheren Zeiten und wachsende Unzufriedenheit“ in Deutschland ein. Hierbei zitierte er den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Demnach besitzen zehn Prozent der Menschen in Deutschland 52 Prozent des gesamten Nettovermögens. Wenn eine Bevölkerungsgruppe reicher werde, folgerte Desgranges, müsse zwangsläufig die andere ärmer werden. Die Kluft zwischen arm und reich werde immer größer, konstatierte der Gewerkschafter. Da müsse gegengesteuert werden.

Der Saarlouiser Landrat Patrick Lauer, seit vielen Jahren Mitglied der IG-Metall, verlangte ein nicht nachlassendes Ringen um eine gerechtere Gesellschaft. Die oft zitierte Mitbestimmung ende nicht an den Werkstoren, stellte er fest. „Es würde uns allen gut anstehen“, hierbei schloss er die Sozialdemokratie ausdrücklich mit ein, „wenn wir endlich radikaler würden“. Radikal sein bedeute, erklärte Lauer, Haltung zu wahren im Kampf für eine gerechtere Gesellschaft gegen eine sich allmählich entsolidarisierende Gesellschaft.

Der Saarlouiser Oberbürgermeister Peter Demmer unterschrieb auf der IG-Metall Jubilarehrung gleich einen Aufnahmeantrag. Der frühere DSD-Mitarbeiter Demmer gehörte der IG-Metall zwar schon einmal an. Als Polizeibeamter, der er später wurde, wechselte er jedoch in die DGB-Gewerkschaft der Polizei. Demmer unterstrich in seinem Grußwort an die Jubilarinnen und Jubilare die Notwendigkeit der Gewerkschaften als starke und legitime Vertreter der Arbeitnehmer und ihrer Interessen.