| 20:48 Uhr

Fußball
Hubrig schöpft im Abstiegskampf neue Hoffnung

Beaumarais. Seit letztem Sonntag ist die Hoffnung bei der SG Saarlouis-Beaumarais wieder größer, dem drohenden Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga noch zu entgehen. Mit dem 3:0-Sieg beim FSV Hemmersdorf sorgte der Ligavorletzte für eine Überraschung – und rückte bis auf zwei Punkte an den Drittletzten FC Reimsbach heran. Dieser Rang ist das Minimalziel von Carsten Hubrig, dessen letztes Halbjahr als Spielertrainer mit personellem Aderlass und zwei heftigen Pleiten begonnen hatte: 0:5 bei der SG Perl-Besch, 0:7 gegen den FC Rastpfuhl. Von David Benedyczuk

Seit letztem Sonntag ist die Hoffnung bei der SG Saarlouis-Beaumarais wieder größer, dem drohenden Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga noch zu entgehen. Mit dem 3:0-Sieg beim FSV Hemmersdorf sorgte der Ligavorletzte für eine Überraschung – und rückte bis auf zwei Punkte an den Drittletzten FC Reimsbach heran. Dieser Rang ist das Minimalziel von Carsten Hubrig, dessen letztes Halbjahr als Spielertrainer mit personellem Aderlass und zwei heftigen Pleiten begonnen hatte: 0:5 bei der SG Perl-Besch, 0:7 gegen den FC Rastpfuhl.


„Der Sieg in Hemmersdorf war ganz wichtig für die Moral. Hätten wir auch dort verloren, wäre es angesichts der nächsten Gegner richtig schwer für uns geworden. Durch den ,Bonussieg’ bin ich aber guter Dinge, dass ich mich nicht mit dem Abstieg verabschieden muss“, sagt Hubrig, der ab Sommer kürzer tritt und nur noch eine G-Jugend beim TuS Beaumarais trainieren will.

Viele bisherige Spieler nahmen schon im Winter Abschied von der SG. Etwa die Leistungsträger Marc Haupert und Sebastian Becker. Damit nicht genug: Wegen eines Formfehlers scheiterte der Winterwechsel des Ex-Beaumaraisers Carsten Roth vom VfB Dillingen. Der kurzfristig reaktivierte Malte Kochems hörte aus privatem Grund wie geplant wieder auf, dazu beendete der ebenfalls reaktivierte Stefan Slawik wegen Knieproblemen die Karriere, Lukas Zapp ging zur FSG Schmelz-Limbach. Ein Aderlass. Zur neuen Saison werden wohl zudem Salvatore Lirangi, Alessio Convento und Torwart Rouven Müller zum Bezirksligisten FV Stella Sud wechseln.



Für die SG steht aber an diesem Samstag (15.30 Uhr) erst mal das Duell gegen den Ligavierten FV Siersburg an – eine hohe Hürde, wobei Hubrig meint: „Auf dem kleinen Kunstrasen in Beaumarais ist einiges möglich.“ Das soll auch im Endspurt so sein, wenn die Partien gegen direkte Konkurrenten warten.