| 20:58 Uhr

Hubert Ulrich
Ulrich sieht bei „Disput“ anderen Hintergrund

Saarlouis. Wir berichteten in unserer Ausgabe vom Freitag. Hubert Ulrich von den Grünen meint, dass sein „Disput“ mit dem Dillinger Technikvorstand Bernd Münnich bei der Dringlichkeitssitzung des Saarlouiser Stadtrats am Donnerstagabend dabei nicht richtig dargestellt worden sei.

Er habe nämlich nicht bei den von Münnich geschilderte „Nullmessungen“ nachgefragt. „Meine Nachfragen richteten sich auf die Abschätzung des Gefahrenkreises um den Hochofen, wenn er im Betrieb geplant geöffnet wird mit Blick auf Kohlenmonoxid (CO)“, sagt Ulrich. Er habe Bezug auf die Vorsichtsmaßnahme der Hütte genommen, alle Frauen vom Gelände der Hütte aus nach Hause zu schicken.


Nachdem Münnich die Messergebnisse – die keine Werte ergeben hatten – geschildert hatte, „interessierte mich aber trotzdem der im Vorfeld abgeschätzte Gefahrenbereich mit Blick auf CO“, sagt der Grünen-Stadtverordnete. Denn man habe vor der Hochofenöffnung nicht sicher wissen können, wie die realen Emmissionswerte sein würden. Das sei wichtig, weil neben der Anlage die B51 verläuft, und sich in unmittelbarer Nähe Einkaufsmärkte befinden. Ulrich: „Münnich beantwortete diese Fragen damit, dass durch die Windrichtung dort Gefahren ausgeschlossen gewesen wären. Das war der Hintergrund des Disputs“, sagt Ulrich.

(pum)