1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Höchste Hochburg der CDU ist Lebach

Höchste Hochburg der CDU ist Lebach

Die Theelstadt sticht bei der Landtagswahl vom Sonntag mehrfach hervor. Die SPD liegt in allen 13 Städten und Gemeinden hinter der CDU.

"Überraschend". Das war am Sonntagabend einer der meist gehörten Kommentare zum Ergebnis der Landtagswahl. Vor allem, wenn es um die Deutlichkeit ging. SPD auf Augenhöhe mit der CDU? Rot-rote Option? Keine Spur davon, insbesondere, weil die CDU deutlich über den Umfragewerten der letzten Wochen vor der Wahl lag.

41,7 Prozent und damit noch mal einen Prozentpunkt mehr als im ganzen Land hat die CDU im Landkreis Saarlouis gewonnen. Und wie vor fünf Jahren verteidigt Lebach seinen Rang als Hochburg der Christdemokraten: 48,7 Prozent - da fehlt nach fünfeinhalb Punkten plus gegenüber 2012 kaum noch etwas zur absoluten Mehrheit. Am schlechtesten, das heißt hier aber besser: am wenigsten gut, schneidet die Partei in Rehlingen-Siersburg ab, liegt mit 37,6 Prozent aber immer noch über den Umfragen im Vorfeld der Wahl und, was den Triumph im Landkreis Saarlouis perfekt macht: Sie schafft es hier wie in allen drei Städten und zehn Gemeinden, vor der SPD zu landen.

Die Genossen verlieren prozentual in neun der 13 Kommunen gegenüber 2012, am heftigsten 7,8 Punkte in Schwalbach, wo sie auf 26,4 Prozent abstürzen. In Lebach reicht es nicht einmal zu einem Viertel der Stimmen (24,5 %). In Nalbach gewinnt die SPD knapp drei Punkte und schafft hier wie sonst nur noch in Rehlingen-Siersburg (Höchstergebnis mit 36,9), Schmelz und Überherrn mehr als 30 Prozent.

13,1 nach 15,8 Prozent vor fünf Jahren sind für die Linke kein Absturz, aber auch kein Erfolg. Auch sie liegt über dem Landesergebnis. In Wallerfangen (15,5) und Dillingen (15,3) erreicht sie die besten Ergebnisse im Kreis, 10,5 in Lebach sind der schlechteste Wert.

Im Korridor zwischen zwei und knapp fünf Prozent lassen sich bei Grünen und FDP kaum bemerkenswerte Ausschläge beobachten. Beide schaffen es in keiner einzigen Kommune über die Fünf-Prozent-Hürde, beide liegen kaum entfernt vom Landesniveau. Dieses erreicht die AfD im Kreis mit 5,9 zu 6,2 im Land nicht ganz. Die Streuung ist überschaubar zwischen 6,8 Prozent in Wallerfangen 5,1 in Rehlingen-Siersburg. Wenn sich die inzwischen sogar selbst erklärten Populisten in Lebach mit der Landesaufnahmestelle ein besonders gutes Ergebnis erwartet haben, wurden sie enttäuscht: 5,7 Prozent in der Theelstadt liegen sogar noch unter dem Kreisschnitt (5,9).

Zum Thema:

Ortsteil-Ergebnisse wenig aussagekräftig Nach Landtags- und Bundestagswahlen hat die SZ bislang die Ergebnisse nach Stadt- und Ortsteilen aufgegliedert dargestellt. Das ist aber wegen der steigenden Zahl der Briefwähler nur noch wenig aussagekräftig. Denn: Briefwahlstimmen werden nicht Stadtteilen oder Dörfern zugeordnet. So wird etwa bei der Wahlbeteiligung ein viel zu niedriger Wert ausgewiesen. Deshalb beschränken wir uns auf die Veröffentlichung der Stadt- und Gemeindeergebnisse. Bei den Kommunalwahlen werden in der SZ selbstverständlich auch weiterhin die Ortsratswahl-Ergebnisse veröffentlicht.