| 20:35 Uhr

Hilfsaktion
Hilfsgüter gehen in die Ukraine

Kreis Saarlouis. Die Malteser unterstützen mit Sammlung besonders Krankenhäuser. red

Der Malteser Hilfsdienst Saarlouis führt 2018 erneut einen Hilfsgütertransport in die Ukraine durch. Da der Schwerpunkt der Sammlung in diesem Jahr die Hilfe für Krankenhäuser, Pflegeheime und Sozialstationen ist, wird in diesem Jahr keine Kleidung (außer Schuhe und Winterjacken) gesammelt.


Benötigt werden dringend Hygieneartikel (wie Windeln für Erwachsene und Kinder), Seife, Duschgel und ähnliches, Verbandsmaterial, Waschpulver, haltbare Lebensmittel, Bettwäsche, Decken, Schuhe, Rollstühle, Rollatoren, Gehhilfen, Toilettenstühle, Schulsachen. Spielsachen, Fahrräder und ähnliches.

Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht Unterstützung der Arbeit der Caritas und der Malteser in Ivano-Frankiwsk. Dort werden eine Armenküche, Sozialstation und mehrere Waisenhäuser betrieben. Mit Dingen wie zum Beispiel Rollstühlen und Gehhilfen werden behinderte Menschen aus der Isolation herausgeholt und mit entsprechenden Angeboten der Malteser können diese Menschen wieder am Leben teilhaben. Unterstützt werden ebenso die alten und kranken Menschen in Dorf Tjasiv bei Ivano-Frankiwsk mit Spenden, aber auch Kinder erhalten Dinge, die sie für das Lernen in der Schule und zu Hause benötigen.

Die Malteser bringen die Hilfsgüter selbst in die Ukraine und verteilen sie. So stellen sie sicher, dass die Hilfsgüter dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Gut erhaltene Sachspenden (bitte nichts Zerbrechliches) können an den Samstagen 24. Februar, sowie 3. und 10. März, von 14 bis 17 Uhr und in der Woche vom 5. bis 9. März täglich von 18 bis 20 Uhr bei den Maltesern in der Donatusstraße 60 in Saarlouis-Roden abgeben werden.



Zudem bitten die Malteser auch um Geldspenden, um den Transport finanzieren zu können. Diese können auf das Konto der Malteser bei der Kreissparkasse KSK Saarlouis IBAN: DE14 5935 0110 0200 5526 10, BIC: KRSADE55XXX unter dem Hinweis Ukrainehilfe eingezahlt werden.

Weitere Info bei Regina Zapp-Phlippi unter der Telefonnummer (0 68 34) 56 75 17 oder Gerhard Klein unter der Telefonnummer (0 68 81) 52 25 44.