Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:31 Uhr

Fußball
Heute Abend Anpfiff zur Hallensaison

Röchling Völklingen feierte letztes Jahr den Sieg beim Turnier der SG Saarlouis-Beaumarais. In diesem Jahr bestreitet der Titelverteidiger das Auftaktspiel – fraglich ist jedoch wegen des Regionalligaspiels am Samstag, in welcher Besetzung.
Röchling Völklingen feierte letztes Jahr den Sieg beim Turnier der SG Saarlouis-Beaumarais. In diesem Jahr bestreitet der Titelverteidiger das Auftaktspiel – fraglich ist jedoch wegen des Regionalligaspiels am Samstag, in welcher Besetzung. FOTO: rup
Saarlouis. In der Saarlouiser Fliesenhalle startet heute mit dem Turnier der SG Saarlouis-Beaumarais die Hallenrunde im saarländischen Fußball. Der Ausrichter selbst hält sich in diesem Jahr jedoch stark zurück. Von David Benedyczuk

Wie bereits im Vorjahr fällt beim Turnier von Fußball-Verbandsligist SG Saarlouis-Beaumarais der Startschuss zur Qualifikationsrunde für das 26. Hallenmasters-Finale am 28. Januar in der Saarlandhalle. Beim Ruhland-Kallenborn-Cup beginnt heute um 18 Uhr mit der ersten von vier Vorrundengruppen der Kampf um 53 Wertungspunkte, den 19 Mannschaften in der Saarlouiser Fliesenhalle aufnehmen.

Mit 52 Veranstaltungen ist die Gesamtzahl der Masters-Turniere gegenüber den 47 aus der Vorsaison erneut gestiegen. Die Gastgeber des ersten Budenzaubers werden aber nach dem eigenen nur noch bei zwei weiteren Hallen-Turnieren antreten: beim Turnier des SV Röchling Völklingen und bei den Saarlouiser Stadtmeisterschaften, die nicht zur Masters-Serie gehören. Die Gründe für die Zurückhaltung liegen auf der Hand: Nach einer Katastrophen-Hinrunde muss der Verbandsliga-Dritte der Vorsaison um den Ligaverbleib zittern. Mit 13 Zählern belegt die SG derzeit den vorletzten Platz. „Wir werden alles tun, um ein guter Gastgeber zu sein, backen aber sportlich kleinere Brötchen. Wir haben viele gute Hallenspieler verloren, außerdem hat die Feldsaison in unserer Situation klar Vorrang“, sagt SG-Spielertrainer und Turnier-Organisator Carsten Hubrig. Ziel für das eigene Turnier ist das Erreichen der Zwischenrunde.

Hubrig nimmt nach der Saison – und dann zweieinhalb Jahren im Amt – eine Auszeit. Der zweifache Vater möchte mehr Zeit für die Familie haben – und klar ist, dass er sich auf jeden Fall mit dem Ligaverbleib vom Heimatverein verabschieden will. Aktuell laufen Gespräche mit möglichen Verstärkungen, verrät der 37-Jährige. Über das Turnier sagt er: „Es war ein Spagat, ein eigenes Turnier zu stemmen und nicht viele Verpflichtungen mit anderen einzugehen. Die Rückrunde hat für uns einfach oberste Priorität, darauf legen wir den vollen Fokus. Es gab daher einige Absagen, aber ich bin mir sicher, dass wir wieder ein schönes Turnier erleben.“

Heute um 18 Uhr eröffnet Regionalliga-Aufsteiger Röchling Völklingen das Turnier gegen die dritte Mannschaft der Gastgeber. Angesichts des Saarderbys am Samstag gegen Viertliga-Tabellenführer 1. FC Saarbrücken (14 Uhr) dürfte Röchling am Eröffnungstag aber eher mit der zweiten und dritten Garnitur antreten. Im Vorjahr gewann das Team von Trainer Günter Erhardt mit einem 6:3-Finalsieg über Neu-Oberligist FV Eppelborn das Saarlouiser Turnier und legte die Basis für die spätere Masters-Teilnahme.

Beim letzten Masters-Endturnier sorgte der VfB Dillingen mit dem Einzug ins Halbfinale für Furore. In der Fliesenhalle zählt der Saarlandligist im Normalfall zu den Favoriten, wobei abzuwarten bleibt, in welcher Besetzung der VfB nach den Ereignissen um die Rücktritte des Trainerteams (wir berichteten) antritt.

Mit dem FV Schwalbach und der FSG Bous gehen zudem jene zwei Teams ins Rennen, denen Saarlouis-Beaumarais zuletzt beim Saarlandliga-Aufstieg den Vortritt lassen musste. Und auch einen Ligarivalen schätzt Hubrig hoch ein: „Ich rechne damit, dass der FC Rastpfuhl in dieser Hallenrunde viel vor hat.“ Dass zudem alle Saarlouiser Vereine bei dem Hallenturnier am Start sein werden, sorgt dabei für zusätzliche Würze.