Hat ein Vater (61) seine Töchter und seinen Sohn missbraucht?

Hat ein Vater (61) seine Töchter und seinen Sohn missbraucht?

Saarbrücken. Hat ein Familienvater seinen Sohn und seine beiden Töchter sexuell missbraucht und körperlich misshandelt? Diese Frage beschäftigt seit gestern die Jugendkammer des Landgerichts. Der 61-jährige Angeklagte aus dem Landkreis Saarlouis bestreitet die Vorwürfe. Er sei Opfer einer schlimmen Verleumdung

Saarbrücken. Hat ein Familienvater seinen Sohn und seine beiden Töchter sexuell missbraucht und körperlich misshandelt? Diese Frage beschäftigt seit gestern die Jugendkammer des Landgerichts. Der 61-jährige Angeklagte aus dem Landkreis Saarlouis bestreitet die Vorwürfe. Er sei Opfer einer schlimmen Verleumdung.Die Anklage geht davon aus, dass er im Jahre 2010 seine heute acht und elf Jahre alten Töchter sexuell schwer missbraucht hat. Auch seinem Sohn soll er sich sexuell genähert haben.

Daneben steht eine schwere Körperverletzung im Raum. Eine Tochter soll von dem Angeklagten so lange gewürgt worden sein, dass Schwindel und Sehstörungen auftraten. Nach einem rechtsmedizinischen Gutachten befand sich das Kind dadurch in Lebensgefahr.

Ein anderer Anklagepunkt betrifft beide Mädchen. Weil sie ein Stofftier gewaschen hatten, soll der Vater beiden den bloßen Hintern versohlt haben. Dazu habe er eine CD mit Militärmusik aufgelegt und im Takt der Musik zugeschlagen.

Die Vernehmung der Kinder fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit per Videokonferenz statt. Heute wird der Prozess fortgesetzt. jht

Mehr von Saarbrücker Zeitung