| 20:44 Uhr

Handwerkskunst fürs Klassenzimmer

Die Stuckateur-Klasse in ihrem selbst gestalteten Schauraum. Foto: TGSBBZ/Michael Schmidt
Die Stuckateur-Klasse in ihrem selbst gestalteten Schauraum. Foto: TGSBBZ/Michael Schmidt FOTO: TGSBBZ/Michael Schmidt
Saarlouis. Schöne Idee: Angehende Stuckateure haben während eines Projektes am TGSBBZ Saarlouis demonstriert, was sie können. Sie gestalteten ihren Klassenraum zum Schauraum um. red

Den Klassenraum selbst umzugestalten, das wünschten sich die Schüler der Klasse SR 11 vom Technisch-Gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum Saarlouis (TGSBBZ). Und die Jugendlichen hatten auch eine genaue Vorstellung, wie das Ganze einmal aussehen soll. Die Jungs und Mädels - alles Stuckateure der Fachstufe I - wollten zeigen, wie vielfältig die Stuckgestaltung ist und diese in ihrer Schule präsentieren.



Zuerst mussten sie eine Präsentation erstellen und ihre Vorschläge zur Umgestaltung vorstellen. Gemeinsam suchten die Jugendlichen anschließend die beste Idee aus. Danach machten sie sich an die Ausarbeitung zur Umsetzung des Siegerentwurfs. Dabei mussten die Schüler nach den Prinzipien "Machbares, Organisierbares, Bezahlbares" vorgehen.

Technologielehrer Thorsten Herrmann und Architekt Michael Schmidt halfen schließlich, die endgültige Projektpräsentation vorzubereiten. Diese zeigten die Schüler allen Beteiligten. Mit Erfolg. Sie konnten die Schulleitung, Schulträger, Ausbildungszentrum Bau, Lehrer, Hausmeister und Reinigungskräfte von ihrem Vorhaben überzeugen.

Mit großem Engagement machten sich die Schüler schließlich ans Werk. Sie fertigten die Stuckelemente in der Lehrwerkstatt am AZB. Um die Planung, Organisation und Ausführung des Vorhabens kümmerten sie sich während des Unterrichts.



Zunächst konnten die Schüler nur zwei Wände des Klassenraumes bearbeiten. Sie starteten verschiedene Initiativen, um Sponsoren zu gewinnen, etwa für Materialtransport, Gerüst, Leitern, Werkzeuge und Materialien. Fehlende Teile mussten die Schüler selbst beschaffen. Der Förderverein des BBZ kümmerte sich jedoch um die Finanzierung.

Und so sieht der Klassenraum jetzt aus: An der Fensterwand des Raumes haben die Jugendlichen alle Flächen mit Gips gespachtelt, über den Fenstern haben sie Segmentbögen eingeklebt und die vorhandenen Fensterbänke mit Stuckstäben abgerundet. An der Rückwand klebten sie Gipsplatten ein und gliederten die Flächen mit Stuckstäben. In die so entstandene Wandteilung haben die Nachwuchs-Stuckateure Scheinfenster aus unterschiedlichen Stuckprofilen mit je einem Spitz-, einem Rund-, einem Korb- und einem Segmentbogen gestellt. Um die Scheinfenster herum haben sie mit vier Putzarten (Lehm-, Filz-, Kellenstrich- und Kellenwurfputz) verputzt.

Die weiteren Wände, die Decke sowie der Eingang sollen auch noch verschönert werden und zwar in den Schuljahren 2016/17 und 2017/18 .