| 20:29 Uhr

Handball
Was die Großen können, können die Kleinen schon lang

Ab 10 Uhr geht es in der Stadtgartenhalle hoch her.
Ab 10 Uhr geht es in der Stadtgartenhalle hoch her. FOTO: rup / Rolf Ruppenthal
Saarlouis. In Saarlouis kämpfen an diesem Samstag 16 F-Jugendteams bei der Mini-Handball-WM um den Titel. Von Roland Schmidt

Hymnen erklingen. Zuschauer erheben sich von den Sitzen. Es ist ein großer Augenblick für jeden Sportler, wenn er für sein Land bei Turnieren um Medaillen kämpfen darf. Ein Gänsehaut-Moment für Spieler und Fans. Für 16 F-Jugend-Mannschaften aus dem Saarland wird den Nervenkitzel Realität. Im Vorfeld der Handball-WM in Deutschland im Januar veranstaltet der Handball-Verband Saar an diesem Samstag in der Saarlouiser Stadtgartenhalle die Mini-Weltmeisterschaft für Mini-Handballer.


Ausrichter HG Saarlouis zieht die Sache groß auf. „Wir haben ein dickes Paket mit Flaggen, T-Shirts und Urkunden bestellt. Die Teams laufen mit der Flagge des Landes ein, das sie vertreten“, erzählt Willibald Lay und wirkt schon ganz kribbelig. Die Vorfreude beim 81 Jahre alten Trainer der HG Saarlouis ist groß.

 Um 10 Uhr starten die sechs bis acht Jahre alten Knirpse in die Vorrunde. Deutschland (VTZ Saarpfalz I) spielt gegen Frankreich (JSG Süd-Ostsaar) auf Feld eins. Spanien (DJK Oberthal) kämpft gegen Kroatien (HG Saarlouis II) auf Feld um den Sieg. Insgesamt sind 16 Teams dabei, darunter Norwegen (HG Saarlouis I), Russland (SV Zweibrücken), Brasilien (JSG Bous-Wadgassen), Bahrain (JSG Bous-Wadgassen), Dänemark (JSG HF Illtal), Schweden (TuS Elm-Sprengen) und Argentinien (HSG Fraulautern-Überherrn).



Die Spielzeit beträgt acht Minuten. Das Finale um den WM-Titel steigt um 14 Uhr. Echte Favoriten gibt es nicht. „Natürlich stehen die VTZ I als Vertreter Deutschlands und die JSG Süd-Ostsaar als Vertreter des Weltmeisters besonders unter Druck“, scherzt Lay. „Ich hoffe aber nicht, dass zu Trainer-Entlassungen kommt. Wartet damit, bis Weihnachten vorbei ist.“