Handball: Frauen der HG Saarlouis kämpfen am Montag um den Saarlandpokal

Handball-Pokal : Handball: Merzig-Hilbringen darf auf Finaleinzug hoffen

Traditionell finden an Ostermontag in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken die Endspiele um den Handball-Saarlandpokal statt. Bei den Herren sind die HF Illtal gefordert, ihren Titel zu verteidigen.

„Alles andere als der Sieg wäre eine Überraschung“, ist sich Trainer Steffen Ecker der Ausgangslage bewusst. Gejagt werden die Zebras von den Saarlandligisten HSV Merzig/Hilbringen und SGH St. Ingbert sowie vom Oberliga-Rivalen HSG Völklingen, auf den Illtal im Halbfinale trifft. Der HSG gelang in der Saison überraschend ein 26:24-Heimsieg gegen Illtal, auch wenn das zweite Duell deutlich an die Illtaler ging (33:20).

Große Spannung verspricht auch das zweite Halbfinale. Der HSV Merzig/Hilbringen und die SGH St. Ingbert gewannen je ein Saarlandliga-Spiel gegen den Konkurrenten, jeweils mit einem Tor Unterschied. In seiner letzten offiziellen Amtshandlung erhofft sich SGH-Trainer Sven-Malte Hoffmann, der unter der Woche vom Verein beurlaubt wurde, einen gelungenen Abschluss. Er sagt: „Es wäre doch mal geil, wenn ein Underdog gewinnt.“

Zum Auftakt des Tages trifft um 11 Uhr im ersten Halbfinale der Frauen der HSV Püttlingen auf die HSG Marpingen-Alsweiler. Anschließend spielen die Frauen der HG Saarlouis gegen den SV 64 Zweibrücken.