1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Hammerwerferin Stickdorn vom LAC Saarlouis sorgt in den USA für Furore

Hammerwerferin des LAC Saarlouis : Stickdorn wird „Leichtathletin der Woche“ in den USA

Hammerwerferin Kristin Stickdorn aus Honzrath studiert seit dem Winter in New York – und sorgt sportlich für Furore.

Die Hammerwerferin Kristin Stickdorn vom LAC Saarlouis hat in den USA mit starken Leistungen ihre Freiluftsaison eröffnet. Seit diesem Winter studiert sie mit einem Stipendium am Monroe College in New York City und startet dort im Team der Mustangs – so werden die Sportler ihrer Hochschule genannt.

Zum Auftakt konnte die 20-Jährige aus Honzrath an ihrem ersten Wettkampf-Wochenende gleich einen Doppelsieg feiern. Zunächst triumphierte sie beim „Stockton Invite #2“ in Pomona (New Jersey) mit 52,18 Metern im Hammerwurf. Nur einen Tag später stellte sie beim „Wilton Wright Invitational“ in New Haven (Connecticut) mit 54,01 Metern eine neue Bestleistung auf und war erneut nicht zu schlagen. „Leider ist da zwischen Messung und Übertragung ein Fehler unterlaufen. Es wurden 54,01 Meter gemessen aber nur 52,09 Meter aufgeschrieben“, erklärt sie, warum die Bestleistung nicht in der Ergebnisliste zu finden ist.

Zudem belegte sie bei den Auftaktwettkämpfen im Diskuswurf noch die Plätze eins und zwei. Für diesen furiosen Saisonstart wurde sie von der NJCAA, dem nationalen Dachverband für Sport der Junior-Colleges in den USA, zur Leichtathletin der Woche ausgezeichnet.

„Meine Trainer und ich haben uns natürlich über die Auszeichnung der NJCAA gefreut, haben aber noch einiges vor in den nächsten Wochen“, berichtet Stickdorn. Insgesamt habe sie sich soweit ganz gut eingelebt und sei froh, in den USA zu studieren. „Nicht nur sportlich gesehen, sondern auch akademisch stehen mir hier ganz andere Türen offen als im Saarland“, findet sie. „Ich werde hier im Sport und im Studium so gefördert, dass ich beste Leistungen in beiden Bereichen erbringen kann. Mein Tag ist durchgetaktet von morgens bis abends mit Vorlesung und Training, was ziemlich herausfordernd ist, aber machbar.“

Eingeschrieben ist sie im Studienfach Public Health aus dem Bereich der Gesundheitswissenschaften. Begeistert zeigt sie sich vor allem von den Sportstätten und ist sehr zufrieden mit ihrem bisherigen Training. Nachdem sie beim „James Barber Invitational“ in New Haven mit 50,91 Metern im Hammerwurf und mit 37,27 Metern im Diskuswurf erneut nicht zu schlagen war, konnte sie am vergangenen Wochenende beim „St. John‘s Invite“ in New York erstmals in dieser Saison mit dem Diskus die 40-Meter-Marke übertreffen. Im bekannten Icahn-Stadion, wo der Jamaikaner Usain Bolt 2008 seinen ersten 100-Meter-Weltrekord aufstellte, belegte sie mit 40,01 Metern ebenso wie mit 11,66 Metern im Kugelstoßen den fünften Platz.

Im Hammerwurf liegt sie aktuell in der Qualifikationsrangliste für die nationalen Junior-College-Meisterschaften auf Rang fünf und hat sich mit ihrer Weite bereits sicher für die Titelkämpfe qualifiziert.