1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Geruch und Abfall sorgen für Ärger

Geruch und Abfall sorgen für Ärger

Das Restaurantmanagement der Fastfood-Kette KFC reagiert auf Kritik bezüglich der Müllberge um den Park-&-Ride-Parkplatz mit einer Anfrage an die Stadt, zusätzliche Mülltonnen aufzustellen.

Klaus Neckerauer aus Lisdorf stinkt es gewaltig: Seit sich die Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) in seinem Heimatort angesiedelt hat, sagt er, riecht es von morgens bis spät abends ständig nach Hühnchen. "Da muss es doch Abzugssysteme geben, die diesen Geruch nicht in das angrenzende Wohngebiet entweichen lassen", beklagt er.

Müll lockt Ungeziefer an

Doch der Geruch ist nicht sein Hauptproblem - noch mehr fühlt er sich von den Müllbergen belästigt. "An vielen Stellen, vor allem auf dem Park-&-Ride-Parkplatz an der Autobahn, aber auch entlang der Straße, liegen abgenagte Hühnerknochen in großen Mengen", erzählt er. "Das lockt natürlich Ungeziefer, nicht zuletzt Ratten, an", sagt Neckerauer. "Ich verstehe vor allem nicht, warum McDonalds jeden Tag seine Mitarbeiter den Müll aufsammeln schickt, KFC scheinbar aber nichts dagegen unternimmt."

Die Beobachtung von Herrn Neckerauer ist richtig, heißt es in der Stellungnahme der von KFC beauftragten Presseagentur. Hinter dem Park-&-Ride-Parkplatz versammelten sich oft Gäste und ließen Abfälle liegen. Das Restaurantmanagement habe aber das Thema erkannt und sammle alle zwei bis drei Tage den Müll ein.

"Bei der Abfallbeseitigung werden die Anforderungen der kommunalen Behörden in jedem KFC-Restaurant genauestens eingehalten - so auch in Saarlouis-Lisdorf. Das betrifft unter anderem auch die Anzahl der aufzustellenden Müllbehältnisse auf dem Restaurantgrundstück inklusive aller KFC Parkplätze", heißt es weiter.

Die Gäste müssen mithelfen

"Die KFC-Mitarbeiter gehen der Müllentsorgung auf unseren eigenen Grundstücken mit größter Aufmerksamkeit und Sorgfalt nach. Diese Tätigkeit ist fester Aufgabenbestandteil der täglichen Arbeitsschichten und wird vom KFC-Team sehr sorgfältig ausgeführt", heißt es weiter. Denn ein sauberes und aufgeräumtes Gelände solle den Gästen als Vorbild dienen. Jedoch: "Verlassen die Kunden mit der bestellten Ware die KFC-Grundstücksgrenzen, müssen wir auf ihre Eigenverantwortung und ihr Umweltbewusstsein setzen", lautet die Stellungnahme. Im nächsten Schritt, verspricht KFC, werde bei der Stadt angefragt, ob außerhalb des KFC-Grundstücks zusätzliche Mülltonnen aufgestellt werden können.

McDonald's engagiere sich an allen Standorten für einen umweltverträglichen Restaurantbetrieb, versicherte Birgit Höfler-Schwarz von der Presseabteilung des Fastfood-Restaurants. Dazu gehöre auch die Sauberhaltung des Restaurantumfelds durch bedarfsgerechte Kontrollen und Abfallsammlung durch die Mitarbeiter. "In Saarlouis Lisdorf macht ein Restaurantmitarbeiter jeden Morgen einen Außenrundgang und sammelt von der Autobahnauffahrt bis Provinzialstraße Ecke Rosenthalstraße achtlos weggeworfene McDonalds-Verpackungen ein", erklärt sie.

Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie uns eine Sprachnachricht unter Tel. (0681) 5 95 98 00. Sie können auch mailen an die Adresse leser-reporter@sol.de, oder nutzen Sie unser Onlineformular unter www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter .