| 20:18 Uhr

Stadtpolitik
FWG: Helmholtz-Zentrum nach Saarlouis

Staatliches Institut für IT-Sicherheit passt laut Freie Wähler optimal auf den Lisdorfer Berg.

Saarlouis. Die FWG-Stadtratsfraktion fordert die Landesregierung auf, das neue Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit auf den „Lisdorfer Berg“ in Saarlouis anzusiedeln. Der Lisdorfer Berg in Saarlouis „ist der einzig sinnvolle Standort für das neue Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit“, so der FWG-Fraktionsvorsitzende Altomaro Locurcio. Der Lisdorfer Berg sei erschlossen „und bietet reichlich Platz nicht für ein kleines, sondern ein großes Silicon Valley im Saarland.“



Der Lisdorfer Berg biete nicht nur genug Fläche für das Institut und externe Forschungszentren, sondern auch für einen attraktiven Schul- und Kita-Standort. In der Ausdehnung nach Neuforweiler könne ein völlig neuer Stadtteil entstehen, sodass die Forscher wohnortnah arbeiten könne, sagte Locurcio. In denHelmholtz-Zentren werde Forschung betrieben, um die Lebensgrundlagen der Menschen zu erhalten und zu verbessern. Im Saarland wird bis zum Jahresende ein Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit entstehen. Das hatten Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und der saarländische IT-Experte Michael Backes bekannt gegeben. Backes ist Leiter des Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (Cispa) auf dem Sarbrücker Campus. Das Cispa soll im neuen Zentrum aufgehen. Mittelfristig sollen in dem Zentrum rund 500 internationale Wissenschaftler tätig sein.