"Für den ersten Versuch war es ganz gut"

Kreis Saarlouis. Der erste "Tag der Bildenden Kunst" im Kreis Saarlouis hat weniger Besucher angezogen, als es die Organisatoren sich gewünscht hätten. "In Saarlouis sind die Rückmeldungen positiv ausgefallen, in den übrigen Gemeinden hätte es besser sein können", sagte Ursel Kessler, die Initiatorin der Aktion, gegenüber der Saarbrücker Zeitung

 Ursel Kessler  hofft beim nächsten "Tag der Bildenden Kunst" auf mehr Besucher. Foto: Gerhard Alt

Ursel Kessler hofft beim nächsten "Tag der Bildenden Kunst" auf mehr Besucher. Foto: Gerhard Alt

Kreis Saarlouis. Der erste "Tag der Bildenden Kunst" im Kreis Saarlouis hat weniger Besucher angezogen, als es die Organisatoren sich gewünscht hätten. "In Saarlouis sind die Rückmeldungen positiv ausgefallen, in den übrigen Gemeinden hätte es besser sein können", sagte Ursel Kessler, die Initiatorin der Aktion, gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Künstler im Kreis hatten ihre Ateliers geöffnet, ebenso Museen und weitere künstlerische Einrichtungen. Über 50 Anlaufstellen hatten Besucher insgesamt zur Auswahl gehabt. "Vielleicht lag es an den Parallel-Veranstaltungen, vielleicht an der recht kurzfristigen Planung oder einer mangelnden Öffentlichkeitsarbeit", spekuliert Kessler. Die Veranstaltung müsse sich wohl erst noch im Bewusstsein der Bevölkerung festsetzen. In ihrer eigenen Ateliergemeinschaft hatte die Malerin zwar etwa 30 Gäste begrüßen können - anderswo seien die Besucherzahlen ähnlich gewesen - "aber verkauft wurde wenig, was ja auch ein Ziel der Aktion gewesen ist". Hauptaspekt beim "Tag der Bildenden Kunst", der in Saarbrücken und auch bundesweit schon seit längerem einmal jährlich begangen wird, war es, Besuchern zu zeigen, wo Kunst entsteht und sie in Mitmachaktionen für künstlerische Tätigkeiten zu interessieren. "Für den ersten Versuch war es ganz gut", resümiert Kessler, "aber für das kommende Jahr müssen wir vielleicht über einen anderen Termin, weitere Teilnehmer und eine bessere Pressearbeit nachdenken."