1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Frisieren gegen die Zeit Mit 20 Jahren schon Meisterin

Frisieren gegen die Zeit Mit 20 Jahren schon Meisterin

Wallerfangen. Die Angestellten im Friseurstudio "Engel und Hinsberger" in Wallerfangen sind auf Meisterkurs. Dazu haben die jungen Leute einen enormen Ehrgeiz entwickelt, nicht zuletzt sorgt jeder neu gewonnene Pokal für ein Stück mehr Selbstvertrauen, Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein. Jeder große Wettbewerb ist für sie eine neue Herausforderung

 Und auch bei den Südwestdeutschen Meisterschaften ist das Wallerfanger Team mit acht Leuten erfolgreich gewesen. Allen voran wieder Alexandra Thiel, Aline Thielen, Melanie Piscitello (vorne von links). Foto: Heike Theobald
Und auch bei den Südwestdeutschen Meisterschaften ist das Wallerfanger Team mit acht Leuten erfolgreich gewesen. Allen voran wieder Alexandra Thiel, Aline Thielen, Melanie Piscitello (vorne von links). Foto: Heike Theobald
 Julia Mathieu hat mit ihren 20 Jahren bereits heute viel erreicht. Foto: Heike Theobald
Julia Mathieu hat mit ihren 20 Jahren bereits heute viel erreicht. Foto: Heike Theobald

Wallerfangen. Die Angestellten im Friseurstudio "Engel und Hinsberger" in Wallerfangen sind auf Meisterkurs. Dazu haben die jungen Leute einen enormen Ehrgeiz entwickelt, nicht zuletzt sorgt jeder neu gewonnene Pokal für ein Stück mehr Selbstvertrauen, Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein. Jeder große Wettbewerb ist für sie eine neue Herausforderung. Dafür reisen sie - wenn es sein muss - quer durch Deutschland. Zuletzt durften sie allerdings im nicht weit entfernten St. Ingbert bei den südwestdeutschen Meisterschaften ihr Können unter Beweis stellen. Und einmal mehr zeigten sich Aline Thielen, Melanie Piscitello und Alexandra Thiel meisterhaft.Meister im Bereich KosmetikIm Bereich Kosmetik heimste Melanie Piscitello den Meistertitel ein, in der Sparte "Sonderklasse Kosmetik" landete Aline Thielen ganz oben auf dem Siegertreppchen, bei den Junioren kam Alexandra Thiel in der Kategorie "Damen" auf Platz eins. Zweite und dritte Plätze gab es zudem für Nora Pignon, Benjamin Pillong, Ingo Franz, Lisa Fischer für tolle Make-ups oder Föhnfrisuren. Lisa Groß, ein weiteres Mitglied im Friseurteam, war zwar bei den aktuellen südwestdeutschen Meisterschaften nicht dabei, hatte aber wenige Wochen zuvor auf der deutschen Meisterschaft in der Sonderklasse Kosmetik mit Platz zwei überzeugt. Aline landete dort in ihrer Sparte auf Platz eins. "Das ist schon Wahnsinn", erklärte Aline. Die 20-Jährige ist seit einem Jahr Gesellin, und dass sie sich aktuell deutsche Meisterin und südwestdeutsche Meisterin nennen darf, macht sie richtig stolz. Deutsche Meisterin wurde sie mit ihrem Modell Jasmine Kurka, die sie zum Thema "Mystic" quasi von Kopf bis Fuß nahezu perfekt gestylt hatte. "Es ist schwierig, genau das Thema zu treffen und dabei die Jury zu überzeugen. Schließlich sind die Geschmäcker unterschiedlich", sagte Aline. Und offensichtlich hat sie gleich zweimal hintereinander bei großen Wettkämpfen den Geschmack getroffen. Die Jury weiß nicht, wer welches Modell hergerichtet hat, sie sieht nur das Endergebnis, also die Frisur, das Make-up, die Fingernägel, das Outfit.Kreativität ist wichtig "Man muss sich mit seiner Kreativität von den anderen Teilnehmern abheben", erklärte die 20-Jährige das Erfolgsrezept. Das Rezept, was auch ihre Kolleginnen und Kollegen im Salon "Engel und Hinsberger" befolgen. Vor den Prüfungen wird deshalb auch geprobt, geprobt und nochmals geprobt. "Je öfter desto besser. Allerdings haben wir hier auch optimale Bedingungen und tolle Chefs, die uns unterstützen", erklärt Lisa Groß. Die größte Herausforderung bei Wettbewerben ist die Zeit. Bei der deutschen Meisterschaft hatte Lisa zum Beispiel eine halbe Stunde Zeit, ihr Model Laura Remmel komplett herzurichten, 20 Minuten waren es für Föhnfrisuren, die Alexandra Thiel bei der deutschen Meisterschaft ins Schwitzen brachten. "Die Sauberkeit des Arbeitens ist hier die Herausforderung, da muss schließlich ein Haar so liegen, wie das andere", erklärte die 21-Jährige. Saarlouis. Pokale und Urkunden glänzen auch im Salon Schüler in Saarlouis. Hier ist es Julia Mathieu, die sich bei Wettbewerben immer vorne mit dabei sieht. Platz drei war es bei den deutschen Meisterschaften in der Kategorie "Junioren Kosmetik", und auf Platz zwei landete sie nun in der Sparte "Sonderklasse Kosmetik" bei den süddeutschen Meisterschaften in St. Ingbert. Mit ihren 20 Jahren gehört Julia zu den jüngsten Friseuren im Saarland, die bereits mit Erfolg eine Meisterprüfung abgelegt haben. Auch die Voraussetzungen bei der 20-Jährigen, Erfolge zu erzielen, sind gut. Schließlich arbeitet sie im Familienbetrieb, der bereits mit ihr in der dritten Generation geführt wird. Seit Beginn des Jahres ist Julia Geschäftsführerin des Salons, der im nächsten Jahr 50-jähriges Bestehen feiert. Richtig stolz auf die Meisterfriseurin sind Gründerin des Salons und Großmutter Christel Schüler und Julias Mama Jeannette Mathieu, die ihr nun die Leitung übertragen hat. Auch Julia legt im Wettbewerb Wert auf Perfektion, weiß allerdings nur zu gut, dass es nicht immer der Geschmack der Jury ist. "Aber ich arbeite weiter hart an mir", sagte sie. Schließlich will sie beim nächsten Wettbewerb wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen, so wie 2007, als sie Saarlandmeisterin wurde. Obwohl sie als Geschäftsführerin jetzt mehr Verantwortung trägt, nutzt sie jede freie Minute, um neue Ideen zu kreieren und an Models zu arbeiten. Dabei verliert sie nicht den Blick für die Zukunft ihres Salons. Der Service des "mobilen Friseurs" möchte sie mit ihrer Mutter weiter ausbauen und das Angebot des Perückenstudios erweitern. hth