| 21:04 Uhr

Projektaufruf endet bald
Fördermittel für den ländlichen Raum

Saarlouis. Bis Ende April können noch Projektanträge für die Leader-Region Warndt-Saargau eingereicht werden.

Für die Leader-Region Warndt-Saargau können noch bis Ende April Projektanträge bei der Geschäftsstelle eingereicht werden. Dies teilt die LAG Warndt-Saargau mit. Es stehen Fördermittel in Höhe von insgesamt 300 000 Euro bereit. Der Ausdruck „Leader“ steht für „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ und bezeichnet einen Förderansatz, der über den Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert und im Saarland vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz kofinanziert wird.


Über die Förderwürdigkeit von Leader-Anträgen entscheidet die Lokale Aktionsgruppe auf der Grundlage ihrer lokalen Entwicklungsstrategie. Um Fördermittel bewerben können sich Projektträger mit Projektvorschlägen, die thematisch zur Entwicklungsstrategie passen. Es können Projektanträge zu allen Handlungsfeldern eingereicht werden. Diese lauten wie folgt: „An der deutsch-französischen Grenze – Grenze als Chance und Herausforderung nutzen (HF1)“, „Räume im Wandel – das Erbe von Industrie und Bergbau zukunftsfähig gestalten (HF2)“, „Lebendige Ortschaften und aktives Engagement der Menschen in der Region (HF3)“ und „Saargau und Warndtwald – Natur und Landschaft als Ressource (HF4)“.

Für Leader-Vorhaben gilt das Erstattungsprinzip. Das heißt, dass die Vor- und Eigenanteilsfinanzierung der Projektvorhaben von den Projektträgern gewährleistet werden müssen.

Ein Projektantrag besteht aus Projektsteckbrief, Kosten-/Finanzierungsübersicht und Selbstcheck. Die entsprechenden Formulare sowie allgemeine Hinweise zum Projektantrag stehen auf der Webseite der LAG Warndt-Saargau unter www.warndt-saargau.eu zum Abruf bereit. Vor Abgabe eines Projektantrages muss die LAG-Geschäftsstelle kontaktiert werden unter Telefon (0 68 09) 7 02 01 60.

Projektanträge können noch bis einschließlich zum 30. April eingereicht werden an die LAG-Geschäftsstelle im Jagdschloss Karlsbrunn, Schlossstraße 14, in Großrosseln, Telefon (0 68 09) 7 02 01 60.