| 00:00 Uhr

Finanzierung des Tierheims ist gesichert

Merzig-Wadern/Saarlouis. Am Donnerstag wurden die letzten Unterschriften unter den Vertrag gesetzt, der die Finanzierung des Hedwig-Trampert-Tierheims in Dillingen sichert. Etwa 1200 Tiere, auch aus dem Grünen Kreis, werden dort pro Jahr versorgt. Johannes A. Bodwing

Deutlich gestiegen sind die Kosten für das Dillinger Tierheim, das auch für den Kreis Merzig-Wadern zuständig ist. Ein so genannter Konsortialvertrag sichert nun die Finanzierung. Er trat am 1. Januar in Kraft und gilt vorerst bis 31. Dezember 2024. Von 13 Cent pro Einwohner und Jahr auf 90 Cent stieg der Anteil für die 13 Städte und Gemeinden im Kreis Saarlouis sowie sieben in Merzig-Wadern. Bei rund 300 000 Einwohner sind es jährlich 270 000 Euro. Dieser Betrag gilt als "knapp gerechnet". Der Tierschutzverein Untere Saar trägt Spenden und sonstige Einnahmen bei. Die sind je nach Bedarf auch als Rücklage nutzbar. Derzeit gibt es eine Art Wirtschaftsplan, genaue Kosten liegen erst Ende 2015 vor.

Das Hedwig-Trampert-Tierheim wurde 2012 als Neubau eröffnet. Es verbesserte die Bedingungen für herrenlose Tiere in beiden Landkreisen erheblich. Das Gebäude entstand für etwa 4,3 Millionen Euro, davon 1,2 Millionen Euro vom Tierschutzverein.

Im laufenden Betrieb zeigte sich der höhere Geldbedarf, Anfang 2014 stand der Verein mit dem Rücken zur Wand. Denn die Zahl der versorgten Tiere stieg erheblich, inzwischen auf bis zu 1200 pro Jahr, die zum großen Teil wieder vermittelt werden können. Allein die tierärztliche Versorgung ist mit jährlich 130 000 Euro eingeplant. Dazu gehören oftmals auch langwierige Behandlungen. Für Personalkosten sind etwa 100 000 Euro kalkuliert. Am Donnerstag erfolgten die letzten Unterschriften im Landratsamt Saarlouis .