| 00:00 Uhr

Feuerwehren aus Saarlouis und Dillingen hatten „Heißausbildung“

Saarlouis. "Heißausbildung" übte die Feuerwehr Saarlouis in einem mobilen Brandcontainer. Bereits zum dritten Mal war die Mobile Trainingseinheit (MTE) der Deutsche Montantechnik für zwei Tage in Saarlouis . In dem speziell eingerichteten Auflieger, können mit Hilfe von Gasbränden verschiedene Einsatzszenarien simuliert werden. red

Dabei entstehen Temperaturen von bis zu 800 Grad Celsius. Diese so genannte Heißausbildung ist für die Einsatzkräfte der Feuerwehr sehr wichtig, lernen sie doch gerade hierbei mit dieser Hitze umzugehen, Vertrauen in ihre Schutzkleidung zu entwickeln und sich richtig beim Löschen von Bränden zu verhalten.

Zunächst übte die Werksfeuerwehr der Dillinger Hütte , dann die Einsatzkräfte aller vier Löschbezirke aus Saarlouis . Nach einer theoretischen Einweisung ging es in Zweier-Trupps, unter schwerem Atemschutz und mit einem C-Strahlrohr ausgestattet, nacheinander in den Container. Begleitet wurden die Feuerwehrleute dabei immer von einem der beiden erfahrenen Trainer. Dieser steuerte auch die Gasbrenner im Inneren und reagierte auf das Verhalten des Trupps.

Am Übungsende ließ jeder Trupp eine Durchzündung über sich ergehen: Dadurch soll den Feuerwehrleuten zum einen die Sicherheit und Schutzwirkung der Einsatzkleidung gezeigt und zum anderen mögliche Ängste genommen werden. Abschließend besprachen Trupp und Trainer nochmals Vorgehen und Löschtaktik. Insgesamt konnte die Feuerwehr Saarlouis in den beiden Tagen 80 Atemschutzgeräteträger ausbilden lassen.