1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Fast 1600 Jobs stehen zurzeit zur Verfügung

Fast 1600 Jobs stehen zurzeit zur Verfügung

Rund 100 Personen mehr als im Vormonat waren im Juli im Kreis Saarlouis arbeitslos gemeldet. Ein Grund für den Anstieg ist etwa der Übergang vom Schul- ins Berufsleben. 562 Stellen wurden neu gemeldet.

Wegen der Urlaubs- und Ferienzeit ist die Arbeitslosigkeit im Kreis Saarlouis leicht gestiegen. Die Entwicklung in den Rechtkreisen verlief jedoch unterschiedlich. Während beim Jobcenter die Arbeitslosigkeit hauptsächlich durch vermehrte Einmündungen von Kunden in Beschäftigung und in Fördermaßnahmen nur geringfügig stieg, fiel der Anstieg bei der Arbeitsagentur saisonbedingt stärker aus.

5393 Frauen und Männer waren im Juli arbeitslos gemeldet, rund 100 mehr als im Juni, allerdings deutlich weniger (-536) als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote hat sich um 0,5 Prozent auf 5,3 Prozent verringert.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in Juli um 97 auf 1758 gestiegen, blieb allerdings deutlich unter dem Vorjahreswert (-147). "Der Anstieg im Bereich der Arbeitslosenversicherung ist für den Monat Juli typisch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in den Sommermonaten junge Leute den Übergang von Schule, Ausbildung oder Studium in Beschäftigung bewältigen müssen", erläutert Jürgen Haßdenteufel, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Frauen ist die Arbeitslosigkeit um 69 Personen auf 773 gestiegen, bei den Männern um 28 auf 985. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren wirkten sich Arbeitslosmeldungen nach Schul- oder Berufsausbildung aus. Ihre Arbeitslosigkeit ist um 100 auf 314 gestiegen, 9,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter ist geringfügig um 4 auf 3635 Personen gestiegen, lag aber deutlich unter dem Vorjahreswert (-389). Im Juli waren 1924 Männer und 1711 Frauen beim Jobcenter gemeldet. Die Zahl der Jüngeren unter 25 Jahren konnte das Jobcenter deutlich reduzieren, aktuell sind nur 13 Jüngere arbeitslos, 75 weniger als vor einem Jahr. Mehr als die Hälfte (1858) aller beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren bereits ein Jahr und länger arbeitslos, 173 weniger als vor einem Jahr. Der Ausländeranteil an den Arbeitslosen betrug im Juli 25,4 Prozent (924).

Die Arbeitgeber haben 562 neue Stellen gemeldet, 12,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Aktuell stehen fast 1600 freie Jobs zur Verfügung. Im Kreis Saarlouis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober 1230 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 17 mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten rund 1000 junge Menschen eine Ausbildungsstelle, 70 weniger als vor einem Jahr.

Meinung:

Immer noch ganz prima

Von SZ-Redakteur Johannes Werres

Prima steht er immer noch da, der Kreis Saarlouis mit der zweitniedrigsten Arbeitslosenquote im Saarland. Obwohl oder weil der Kreis zu den deutschen Regionen mit den höchsten Anteilen von Arbeitern zählt? Das verarbeitende Gewerbe läuft noch gut. Das ist ein Fakt, an den man sich erinnern darf, wenn wieder über schwankende Stimmung in der Wirtschaft geredet wird. Mehr Sorge macht die wachsende Summe der Unterbeschäftigung, in ihr sind auch Menschen eingerechnet, die Arbeit suchen, aber aus verschiedenen Gründen nicht in der Statistik auftauchen. An diesem unteren Ende scheint sich Arbeitslosigkeit weiter zu verfestigen.