Familiencafé: Familiencafé N.O.A.H. öffnet seine Pforten

Familiencafé : Familiencafé N.O.A.H. öffnet seine Pforten

Die Förderung der Kinder- und Familienfreundlichkeit steht seit Jahren auf der Agenda der Kreisstadt Saarlouis und des Lokalen Bündnisses für Familien. Neu wird nun das Projekt „N.O.A.H. – das Familiencafé“ angeboten.

Die Buchstaben von N.O.A.H. stehen für die Ziele des Projektes: nachhaltig, offen, aktiv und hilfreich zu sein.

Das Projekt wurde im Lokalen Bündnis für Familie von der städtischen Kinderbeauftragten mit den Kooperationspartnern Caritas Saarlouis, Diakonie Saar und Katholische Familienbildungsstätte konzipiert. Finanziert wird das Projekt zu fast 100 Prozent vom Kreisjugendamt des Landkreises Saarlouis.

Jeweils zweimal im Monat werden die teilnehmenden Einrichtungen s`Kaufhaus Saarlouis, das Sozialbüro Christkönig, die Familienbildungsstätte und das Kinder-, Jugend- und Familienhaus die Treffen für Familien und auch Alleinstehende anbieten. Gemeinsam wollen die Initiatoren mit den Besuchern dieses Angebot mit Leben füllen. Ideen und Anregungen sind herzlich willkommen.

„N.O.A.H.“ bietet Familien einen Raum, wo sie sich treffen, miteinander reden, spielen, lachen und gemeinsam aktiv werden können. Hier ist auch Zeit, um sich mit fachlicher Begleitung über Erziehungsthemen auszutauschen.

Begleitet wird „N.O.A.H.“ von Fachkräften aus der Sozialen Arbeit. Diese sind regelmäßig an den Standorten anwesend, um die Bildung einer Vertrauensebene für die Besucher zu ermöglichen.

Die einzelnen Termine: im s´Kaufhaus Saarlouis der Diakonie Saar jeden ersten und dritten Montag im Monat (14 bis 16 Uhr), in der Katholischen Familienbildungsstätte Saarlouis jeden ersten und dritten Dienstag im Monat (10 bis 12 Uhr), im Sozialbüro Christkönig der Caritas Saarlouis jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat (10 bis 12 Uhr) und im Kinder-, Jugend- und Familienhaus der Stadt Saarlouis jeden zweiten und vierten Freitag im Monat (14 bis 16 Uhr).

Informationen zu dem Projekt gibt es vor Ort bei den N.O.A.H-Treffen oder unter Telefon (0 68 31) 44 36 00.

Mehr von Saarbrücker Zeitung