Smarter Fahrrad-Abbiegeassistent Pilotprojekt „5G SLS“ – wie KI den Verkehr in Saarlouis sicherer machen soll

Saarlouis · „5G SLS“ ist ein vom Bund gefördertes Pilotprojekt, das Saarlouis zu einer Smart City befördern will. Dazu gehört auch der erste KI-gesteuerte Fahrrad-Abbiegeassistent, der die Sicherheit von Radfahrern in der Stadt erhöhen soll. Wie das funktioniert und welche weiteren smarten Projekte bereits in den Startlöchern stehen.

 Aktuell befindet sich der digitale Fahrrad-Abbiegeassistent hinter der Gustav-Heinemann-Brücke in Saarlouis in der Testphase. Das System erkennt, wenn eine Kollision zwischen einem Fahrrad und einem Auto drohen könnte. Für diesen Zeitraum schaltet es dann automatisch LED-Lampen am Fahrradstreifen sowie ein Ampel-Warnsignal ein.

Aktuell befindet sich der digitale Fahrrad-Abbiegeassistent hinter der Gustav-Heinemann-Brücke in Saarlouis in der Testphase. Das System erkennt, wenn eine Kollision zwischen einem Fahrrad und einem Auto drohen könnte. Für diesen Zeitraum schaltet es dann automatisch LED-Lampen am Fahrradstreifen sowie ein Ampel-Warnsignal ein.

Foto: Jana Rupp

Beim Abbiegen in eine Straße, die vermeintlich freie Fahrt suggeriert, vergessen Autofahrer gerne mal den Schulterblick, der einem verrät, ob sich von hinten ein Fahrradfahrer nähert. Oft kommt es genau in diesen Situationen zu Unfällen, die gerade für Zweiradfahrer häufig unschön ausgehen. Um diese Gefahr zu reduzieren, hat das Forschungsprojekt „5G SLS“, das Saarlouis in eine Smart City verwandeln soll, ein innovatives Verkehrskonzept entwickelt. Ein Teil dieses seit Ende 2021 laufenden Projektes ist der digitale Abbiegeassistent für Fahrradfahrer, der sich seit knapp vier Wochen an der Gustav-Heinemann-Brücke (Helmut-Kohl-Straße / Im Rayon) im Testbetrieb befindet.